29.10.2017, 11:07 Uhr

Remis bei Kaindorf-Ragnitz

Ein harter Derbyfight zwischen Kaindorf und Ragnitz endete mit einer Punkteteilung. (C) Martin Löscher

Der SV Kaindorf/S. hatte am Samstagnachmittag den USV Ragnitz zu Gast. Beide Mannschaften hatten bisher in dieser Saison eher durchwachsene Ergebnisse und fanden sich im Tabellenmittelfeld wieder.

Etwas besser lief es dabei noch für die Kaindorfer, die zuletzt mit zwei Siegen aus drei Spielen einen kleinen Aufwärtstrend zu verzeichnen hatten.

Keine Tore vor der Pause


Vor knapp 100 Zuschauern entwickelte sich dann allerdings eine sehr chancenarme erste Halbzeit, beide Mannschaften waren vor allem darauf bedacht, in der Defensive kompakt zu stehen. So kam es, dass die Hausherren sich nur durch Weitschüsse dem gegnerischen Tor annähern konnten und die Gäste vermehrt auf Flanken und Standardsituationen zugreifen mussten, um Chancen zu kreieren. Wirklich gefährlich wurde es dabei im ersten Spielabschnitt aber eigentlich nur einmal und zwar direkt vor dem Pausenpfiff. Kaindorf hatte eine Ecke, verlor dabei aber sofort den Ball und der USV Ragnitz fuhr einen schnellen Gegenangriff. Zwei Ragnitzer liefen gegen einen Verteidiger aufs Tor zu, Christian Ranftl entschloss sich allerdings nicht selbst abzuschließen und legte noch einmal quer. Dies war bestenfalls suboptimal, denn sein mitgelaufener Kollege stand einerseits im Abseits und schoss den Ball zudem noch an die Stange. Damit ging es torlos in die Kabinen zum Pausentee.

Spiel wird schneller


Nach dem Seitenwechsel legten beide Teams einen Gang zu und die Partie wurde deutlich lebendiger. Chancen gab es nun deutlich mehr, vor allem die Gäste drückten zunächst ordentlich aufs Tempo. Schon bald zappelte das Leder auch zum ersten Mal im Netz der Kaindorfer, der Treffer zählte aber aufgrund einer Abseitsstellung nicht. Kurz darauf die nächste Riesenchance, ein Ragnitzer wurde per Lochpass auf die Reise geschickt, doch Keeper Markus Mori behielt im Eins gegen Eins die Nerven und konnte mit einer Fußbabwehr klären. Auf der anderen Seite schlug es dafür ein. Amel Mujakovic traf mit einem platzierten Schuss zur vielumjubelten 1:0 Führung. Jetzt waren die Gäste natürlich wieder gefordert und es schien ihnen auch der Ausgleich zu gelingen. Denn in der 63. Minute gab es nach einem Foulspiel von Patrick Possat im Strafraum Elfmeter für Ragnitz. Denis Resek trat an, Torhüter Markus Mori hielt den Ball aber mit einer sehenswerten Flugeinlage. In der Schlussphase ging es hin und her. Je länger die Spieluhr voranschritt umso größer wurden natürlich die Hoffnungen der heimischen Fans auf drei Punkte, doch in der allerletzten Minuten schlugen die Gäste dann doch noch zu und Christian Ranftl sorgte seinem vierten Saisontreffer für den 1:1 Endstand, er drückte einen zu kurz abgewehrten Ball aus einem Getümmel heraus in die Maschen - ein typischer Last-Minute-Treffer.

Fazit


Am Ende ein durchaus gerechte Punkteteilung. Durch den späten Ausgleichtreffer werden die Kaindorfer sicherlich zwei Punkten nachtrauern, aber aufgrund der zahlreichen Chancen hatte sich Ragnitz an diesem Nachmittag den einen Punkt redlich verdient.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.