21.11.2016, 09:51 Uhr

Spannung pur bei Alpenpokal-Bezirksausscheidung

Die siegreichen Drei Eiben: Gustl Giegerl, Andreas Pachernegg, Günther Gigerl und Heinz Semmernegg aus Eibiswald. (Foto: Franz Krainer)

Allerhöchstes Eisstock-Niveau, einen wenig überraschenden Sieger aus Eibiswald und viel Lob für Veranstalter Edi Gamper brachte die Deutschlandsberger Bezirksausscheidung für den WOCHE Servus Alpenpokal in Schlieb/Georgsberg.

Auch die Dramaturgie des Ablaufs im Turnier könnte man nicht besser planen, denn der spätere Sieger ESV Drei Eiben Eibiswald legte bereits zu Beginn des Turniers die Latte so hoch, dass auch gestandene Eisstock-Größen wie Michael Krenn gehörig ins Schwitzen gerieten. 176 Punkte in sechs Durchgängen sind auch international gesehen eine Spitzenmarke, denn 40 Punkte pro Kehre sind zwar theoretisch möglich, praktisch sind allerdings die Grenzen mit 36 erzielten Zählern erreicht. Der Durchschnittswert der Eibiswalder Schützen Günther Gigerl, Heinz Semmernegg, Andreas Pachernegg und Gustl Giegerl lag an diesem Tag bei unglaublichen 29 Punkten pro Runde, was selbst Weltmeister Michi Krenn verzweifeln ließ. Mit stoischer Ruhe und bestechender Sicherheit setzten die Eibiswalder Stock für Stock ins Ziel, eine souveräne technische Meisterleistung. Der heimliche Favorit von Stocksport Krenn verhaute die erste Kehre ordentlich, konnte nur 18 Punkte erzielen und lag daher von Beginn an in der Defensive. Trotz fünf Kehren auf dem Niveau der späteren Sieger reichte es nur mehr für 166 Zähler und Rang zwei.

Nachwuchshoffnungen

Schließlich hatte die stark besetzte Gamper-Familie mit Edi und seinen beiden Kindern Stefan und Melanie noch die Chance: trotz hervorragender Leistung wurde es für den Veranstalter letztlich nur Platz vier, da und dort fehlte nur ein perfekter Schuss. Erwähnenswert ist auch das Antreten einer Jugendmannschaft aus Rassach: Die von Stocksportlegende Josef Mörth betreuten 13- bis 15-Jährigen präsentierten sich technisch bereits auf hohem Niveau, manchmal fehlte natürlich noch die Konstanz. Man darf sich aber von Simone Freiding, Sara Weichhart, Andreas Hofer und Jakob Freydl für die Zukunft noch eine ganze Menge erwarten.

Bühne für den Stocksport

Veranstalter Edi Gamper sah eine „sportlich hochwertige Alpenpokal-Bezirksausscheidung“, denn im Nachbarbezirk war der Sieger mit „nur“ 146 Punkten aufgestiegen. Er bemängelte allerdings auch die lasche Unterstützung des Landesverbandes für den Alpenpokal. „Unser Sport ist mit dieser Veranstaltung medial enorm präsent, die größte österreichische Wochenzeitung WOCHE und ServusTV geben uns eine phantastische Bühne, eine derartige Chance darf nicht aus persönlichen Gründen vertan werden“, ist der langjährige Stocksport-Enthusiast ein wenig konsterniert. Trotzdem: Die Bezirksausscheidung brachte großen Sport, eine tolle Organisation, einen würdigen Sieger und den Eibiswaldern bleibt für die Landesausscheidung nur alles Gute zu wünschen. Am 11. Dezember kämpfen der ESV Drei Eiben in Seiersberg gegen die restlichen Bezirkssieger um die Qualifikation zum großen Finalturnier im Jänner am Weissensee.

Alle Fotos und Bericht von Franz Krainer
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.