05.06.2018, 17:15 Uhr

VIDEO: Dramatisches Schülerliga-Landesfinale in Frauental

Beim Schülerliga-Landesfinale in Frauental war jede Menge los.

Jugendfußball und Emotion pur: In einem der denkwürdigsten Schülerliga-Finalspiele aller Zeiten setzte sich die SMS Graz Bruckner hauchdünn gegen die SMS Weiz durch.

Eine Woche zuvor war der ganze Platz noch unter Wasser gestanden, am Dienstag konnte in Frauental aber doch noch das Landesfinale der Schülerliga ausgetragen werden. Zum 43. Mal ermittelten die Fußballer der Unterstufe ihren Landesmeister, seit Beginn an ist die Sparkasse als treuer Sponsor mit dabei. Franz Flori und Christian Rock von der Deutschlandsberger Steiermärkischen staunten nicht schlecht über die Fußballkünste der jungen Talente, genauso wie die vielen sportbegeisterten Gäste auf der Frauentaler Anlage.


Trofaiach holt Techniksieg

Im speziellen Technikbewerb, der seit einigen Jahren erst ausgetragen wird, zeigten u.a. die Fußballer der NMS Schwanberg ihr Können am Ball. Dribblings, Torschüsse und spannende 1-gegen-1-Matches auf kleine Tore wurden von Trainern nach Punkten bewertet. Die SMS Trofaiach holte sich hier mit nur zwei Punkten Vorsprung auf die NMS Mooskirchen den Landessieg.



Die Band A Wunder heizte am Frauentaler Sportplatz ordentlich ein. | Foto: Michl

Deutschlandsberg ohne Chance

Am Hauptfeld wurden die zehn- bis 14-Jährigen von ihren Klassenkameraden auf den Rängen lautstark unterstützt. Für die musikalische Stimmung sorgten in den Pausen die Band A Wunder und der Chor der NMS 2 Deutschlandsberg. Für einen Sieg der Kicker aus der NMS 2 reichte es nicht: Die Weststeirer kamen zwar gut rein in ihr Spiel um den dritten Platz gegen die NSMS Rieger Hartberg, waren aber über die gesamte Spielzeit von 2x35 Minuten doch unterlegen. Mit 4:1 gewannen die Oststeirer und wurden damit Dritter. Dennoch eine beachtliche Leistung der NMS 2 unter die Top 4 der Steiermark zu kommen, waren doch die drei Finalisten allesamt Sportschulen.

Grazer Sieg in letzter Sekunde

 
Ins große Finale zwischen der SMS Graz Bruckner und der SMS Weiz starteten die Grazer mit Vollgas und erzielten auch sofort das 1:0. Sie verabsäumten es aber die Führung auszubauen. Das Spiel der Truppe von Trainer Günther Neukirchner war zwar schön anzuschauen, es erzeugte aber zu wenige Torchancen. So kamen die Weizer noch vor der Pause zum Ausgleich und führten nach dem Seitenwechsel auch kurzzeitig, erst ein Elfer brachte Graz wieder zurück ins Spiel.



Die SMS Graz Brucker (orange) und die SMS Weiz (blau) kämpften bis zum Schluss um den Landesmeistertitel. | Foto: Michl


Wenige Minuten vor Schluss stellten sich die Zuschauer bereits auf ein Elferschießen um den Titel ein - dann wurde es aber turbulent: Bruckner bekam noch einen Strafstoß, den der Schütze an die Latte knallte, den Nachschuss parierte der Weizer Goalie bravourös. Dennoch kam es für die Oststeirer knüppeldick: Die Grazer ließen noch einen Schuss aus der Distanz hin und der fand über alle Köpfe hinweg den Weg ins Netz. Riesenjubel bei den Grazern, die wirklich in der letzten Sekunde den Siegtreffer erzielten und sich damit zum Landesmeister krönten. Den Weizern, die in den letzten Jahren in der Halle fast alles gewonnen haben, bleibt die Silbermedaille als schwacher Trost, Graz Bruckner fährt in drei Wochen zur Bundesmeisterschaft nach Kärnten.



Stolzer Landesmeister: Die SMS Graz Brucker mit den Organisatoren und Sponsoren. | Foto: Michl
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentareausblenden
2.353
Rupert Pelzmann aus Deutschlandsberg | 09.06.2018 | 12:23   Melden
6.700
Simon Michl aus Deutschlandsberg | 11.06.2018 | 08:40   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.