23.05.2017, 12:40 Uhr

Wies und Eibiswald auf direktem Abstiegskurs

St. Martin i.S. (schwarz) zeigte Wies seine Grenzen auf: Ein glattes 5:0 lässt die Wieser am Tabellenende der Gebietsliga West erstarren. (Foto: Franz Krainer)

Nach den jüngsten Niederlagen gegen St. Martin und St. Peter stehen die beiden Nachbarn vor dem Abstieg aus der Unterliga bzw. Gebietsliga.

Harry Loibner war in St. Martin i.S. auffallend ruhig, trotz des wahrscheinlich entscheidenden Spiels scheint der Wieser Obmann langsam zu resignieren. Nicht nur, dass Trainer Michael Thier den Verein und die Mannschaft ohne Vorwarnung im Stich ließ und zu Rebenland ging. Das Umfeld spricht nicht gerade für einen Klassenerhalt der Wieser in der Gebietsliga West. Dabei hatte man die Partie in St. Martin eigentlich im Griff: Die Sulmtaler waren zwar durch einen Zufallstreffer von David Aldrian (25.) mit 1:0 in Front, doch auch die Gäste aus Wies hatten ihre Möglichkeiten, zu Beginn der zweiten Hälfte sogar mehr vom Spiel. Erst in der 75. Minute ließ die Wieser Defensive Marco Watz einfach zu viel Platz und der St. Martiner traf mit tollem Schuss zum 2:0. Damit war die Luft bei den Wiesern draußen, das Endergebnis von 5:0 (Andreas Strauss 78., Watz 87., Benjamin Strnad 90+2.) spiegelt allerdings nicht den wahren Spielverlauf wieder, weil die Gäste nach dem zweiten St. Martiner Treffer ihre Defensivarbeit einstellten.

Dämpfer für St. Stefan

Eine Vorentscheidung gab es auch um einen eventuellen Relegationsplatz in der Gebietsliga: Während Kaindorf in Pitschgau mit 3:2 siegte (Christian Krottmaier traf bei der Rückkehr in die Startelf gleich für seine Pitschgauer), musste St. Stefan/St. in Allerheiligen eine bittere Niederlage einstecken. Gegen eine Zweier verstärkt mit Regionalligakräften und ohne Rottensteiner verloren die St. Stefaner 2:3 und sind nun drei Runden vor Schluss fünf Punkte hinter den Kaindorfern. Die haben wiederum fünf Zähler Rückstand auf Tabellenführer Hengsberg, der Voitsberg II mit 7:0 abschoss. Wettmannstätten hat nach dem 1:1 in Preding (Tore: Skale bzw. Leitinger) fast keine Abstiegssorgen mehr. In Pitschgau und St. Martin macht sich weiterhin ein wenig Nervosität breit, aber Flavia Solva ist nach dem 0:3 in Söding noch dahinter.

Lannach braucht Punkte

In der Unterliga West verlor Eibiswald das Derby bei St. Peter mit 1:3. Bei vier Punkten Rückstand kann nur noch ein Wunder den Traditionsverein vor dem Abstieg in die Bedeutungslosigkeit retten, auch, weil es nach wie vor an einer konkurrenzfähigen Mannschaft für die nächste Saison mangelt. In St. Peter dagegen gibt es Hoffnung auf einen Fortbestand, auch eine Spielgemeinschaft (mit St. Martin?) ist im Bereich des Möglichen. Schwanberg bleibt nach dem 2:2 in Lannach zweite Kraft aus dem Bezirk in der Unterliga. Mit dem späten Ausgleich (Unterweger 83.) holten die Gastgeber einen Punkt, der noch wichtig werden könnte, sie müssen am vorletzten Tabellenplatz aber aufholen. Hier kommt es in der letzten Runde zum Showdown gegen Eibiswald.

Groß St. Florian überrascht

Bad Gams ist wohl aus dem Schneider, das 3:0 gegen Ligist (zwei Edegger-Tore) lässt sie ruhig schlafen. Pölfing-Brunn holte in Gabersdorf ein 2:2, kann nächste Woche zuhause alles klar machen. Ohne Sorgen wird Groß St. Florian nach der Überraschung der Runde sein: Der Tabellenachte siegte in Bärnbach gleich mit 4:0 (2x Lleshi, Nebel, Darko), fügte dem bisherigen Spitzenreiter die erste Saisonniederlage überhaupt zu. Mooskirchen übernahm mit dem 3:0 beim AC Linden drei Runden vor Schluss die Tabellenführung.

von Franz Krainer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.