06.10.2014, 10:48 Uhr

Agrar- und Genussolympiade Landesentscheid: 51 Teams gaben alles

Die Burschen der Landjunged St. Stefan ob Stainz waren ausgezeichnet. (Foto: LJ)

Der Agrar- und Genussolympiade Landesentscheid fand in der Fachschule für Weinbau und Kellerwirtschaft Silberberg (Bezirk Leibnitz) statt.

Am 4. Oktober 2014 gaben 51 Teams beim Agrar- und Genussolympiade Landesentscheid der Landjugend alles. Bei der Agrarolympiade gab es gleich einen Doppelsieg für den LJ Bezirk Deutschlandsberg, bei der Genussolympiade setzte sich das Team aus Gößnitz (LJ Bezirk Voitsberg) mit einem Vorsprung von fast 16 Punkten an die Spitze. Der Landessieg bedeutet für sie auch das Ticket zum Bundesentscheid der Agrar- und Genussolympiade 2015!

Deutschlandsberg mischt ganz vorne mit
„Wie viel ha Apfelanbau gibt es in der Steiermark?“, „Was ist der Unterschied zwischen Zwiewuchs und Auswuchs?“, „Was versteht man unter dem Heterosiseffekt?“ Mit diesen und vielen weiteren Fragen beschäftigten sich die TeilnehmerInnen der Agrarolympiade. Doch es wurden nicht einfach nur Fragen zu den Themen „Obstbau“, „Ackerbau“, „Wald & Wild“, „Betriebswirtschaft“ und „Steirische Nutztiere“ gestellt, es mussten auch zahlreiche praktische Aufgaben gelöst werden, angefangen bei der Berechnung von AFA und Abschreibungsschwelle über das Erkennen von Pflanzen, Körnern und Tieren bis hin zur Zuordnung verschiedener Obstgerüche.
Bei den gemeinsamen Stationen, die sowohl die Teams der Agrarolympiade als auch die Teams der Genussolympiade lösen müssen, ging es heuer um Wein, Daten und Fakten in der Landwirtschaft und Geschicklichkeitsaufgaben beim Funparcours.
Am Ende konnten sich gleich zwei Deutschlandsberger Teams von den insgesamt 22 Teams über die ersten beiden Plätze freuen. Christian Klug und Christian Gruber (LJ St. Stefan/Stainz) holten sich mit sieben Punkten den Landessieg vor ihren Ortsgruppenkollegen Martin Klug und Johannes Ofner. Platz 3 ging an Martin Steinkellner und Elisabeth Rössl von der Landjugend Kleinlobming (LJ Bezirk KF). Für diese drei Teams bedeutet dieser Erfolg auch das Ticket zum Bundesentscheid, der 2015 in der Steiermark stattfindet.

Nach Platz 2 im Vorjahr nun der Landessieg

Das gab es für Sabine Rieger und Veronika Schmidt von der Landjugend Gößnitz (LJ Bezirk Voitsberg). Mit einem Punktevorsprung von sage und schreibe 15,81 Punkten auf das zweitplatzierte Team Elisabeth Weber und Sandra Fladenhofer (LJ Bezirk MZ) holten sie sich den Landessieg in der Genussolympiade. Über Platz 3 dürfen sich Petra Dolezal und Andreas Pöllabauer von der Landjugend Großstübing (LJ Bezirk GU) freuen. Auch die drei besten Teams der Genussolympiade haben sich durch ihren Erfolg für den Bundesentscheid qualifiziert.
Neben den gemeinsamen Stationen beschäftigten sich die 29 teilnehmenden Genussteams heuer mit den Themen „Obst“, „Ei“, „Getreide, Brot und Backwaren“, „Geschmacksverstärker“ und „Lebensmittelatlas“. Von Blindverkostungen über exaktes und schnelles Eiertrennen und Schnee schlagen bis hin zum Erkennen von Gewürzen gab es auch hier zahlreiche Aufgaben zu bewältigen und Fragen zu beantworten.

Die Einzelwertung ist nicht genug

Neben den Einzelwertungen gibt es bei der Agrar- und Genussolympiade auch eine Mannschaftswertung. Dabei werden jeweils die zwei punktestärksten Teams der Agrar- sowie der Genussolympiade herangezogen. Über den Sieg in der Mannschaftswertung darf sich heuer der LJ Bezirk Deutschlandsberg freuen!


Agrar und Genuss – zwei Themen, die zusammen gehören

Was die Landwirtschaft produziert wird von KonsumentInnen genossen. Während es bei der Agrarolympiade vorrangig um agrarisches ProduzentInnenwissen geht, ist bei der Genussolympiade KonsumentInnenwissen gefragt. Die gemeinsamen Stationen, die die Teams aus beiden Sparten lösen müssen, zeigen auf, das Agrar und Genuss doch auch einiges gemeinsam hat. Die Agrar- und Genussolympiade wurde heuer zum 8. Mal in der Steiermark ausgetragen und stellt einen Brückenschlag zwischen zwei wichtigen Sparten der Bevölkerung dar.

Landjugend Steiermark – Wir bewegen das Land!

Die Landjugend Steiermark zählt rund 15.500 Mitglieder (55 % Burschen, 45 % Mädchen), davon 2.600 ehrenamtliche FunktionärInnen, zwischen 14 und 30 Jahren. Sie ist in 16 Bezirksorganisationen und rund 230 Ortsgruppen organisiert und ist somit eine der größten und aktivsten steirischen Jugendorganisationen. Die primären Ziele der Landjugend sind Persönlichkeitsentwicklung ihrer Mitglieder, Mitgestaltung im ländlichen Raum und das Anbieten eines attraktiven Jugendprogramms. Die Tätigkeiten der Landjugend Steiermark erstrecken sich über die Bereiche Persönlichkeitsbildung, Landwirtschaft & Umwelt, Sport & Gesellschaft, Kultur & Brauchtum sowie Internationales. In diesen Schwerpunktbereichen finden jährlich landesweit rund 14.000 Veranstaltungen, an denen über 180.000 Mitglieder teilnehmen, statt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.