02.10.2017, 14:17 Uhr

"Krautfunding" für regionales Essen

Theresa Imre steht für regionales Essen (Foto: KK)

"markta" verbindet Konsumenten und Produzenten.

Am Anfang standen bei der Stainzerin Theresa Imre und Anna Zora aus Graz das Wissen, was richtig gutes Essen ausmacht und das Bemühen, ehrliche Lebensmittel anderen Menschen zugänglich zu machen. Auf ihrem mehrfach ausgezeichneten Food-Blog „Eingebrockt & Ausgelöffelt“ präsentieren sie Interessierten Wissenswertes über Herkunft, Zubereitung und Genießen von regionalen, saisonalen und biologischen Lebensmitteln und Gerichten.
Nunmehr gehen die beiden Vordenkerinnen einen nächsten Schritt. „Menschen in Städten haben oft keinen Zugang zu richtig guten Lebensmitteln aus der Region“, wollen sie nun eine Brücke bauen zwischen Produzenten und Konsumenten, die festgefahrene Handelsstrukturen umschifft. „markta“ heißt der digitale Bauernmarkt, der ein Einkaufen direkt beim Erzeuger ermöglicht. Für Produzenten bietet sich solcherart ein Marktstand zum Produktverkauf zu fairen Preisen. Die Zustellung der Waren erfolgt über innovative Transport- und Logistikpartner.
Ohne Geld läuft natürlich auch „markta“ nicht. Theresa Imre und Anna Zora bedienen sich dazu eines Crowdfunding-Modells - sie nennen es Krautfunding – das über die Plattform „wemakeit.at“ abgewickelt wird. „Wir wollen ein gut funktionierendes Kundenservice aufbauen und nachhaltige Verpackungen entwickeln“, hoffen sie auf ein Kapital von 80.000 Euro. Die Aktion läuft bis 28. Oktober, als Danke für die Unterstützung gibt es attraktive Schmankerl.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.