10.10.2016, 16:56 Uhr

Verleihung der Goldenen Wirtinnenrose 2016

V.l.n.r.: SO Franz Perhab, M. Deix, Christine Kiegerl, Maria Strohmayer, Christiane Safran, Maria Goach, LR Christian Buchmann, Barbara Krenn und Johann Spreitzhofer (v.l.). e-mail : (Foto: WKO)

Aus dem Bezirk Deutschlandsberg wurden Maria Goach, Christiane Safran und Maria Strohmayer ausgezeichnet.

DEUTSCHLANDSBERG. Rund 50 steirische Wirtinnen, die seit vielen Jahren mit besonderem Engagement und Gastlichkeit die steirische Wirtshauskultur prägen, wurden unlängst in Bad Radkersburg mit der Goldenen Wirtinnenrose ausgezeichnet.

Verliehen wurden die Wirtinnenrose unter Beisein von Tourismuslandesrat Christian Buchmann von Spartenobmann Franz Perhab, Fachgruppenobfrau Barbara Krenn sowie Fachgruppenobmann Johann Spreitzhofer.

„Wir bedanken uns aufrichtig bei allen steirischen Wirtinnen, die mit Leidenschaft und Energie täglich bemüht sind, ihren Gästen ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern“, lobt Landesrat Christian Buchmann die verdienstvollen Preisträgerinnen.

Drei Deutschlandsberger Wirtinnen ausgezeichnet

Aus dem Bezirk Deutschlandsberg wurden Maria Goach, Christiane Safran und Maria Strohmayer ausgezeichnet.

Maria Goach (GH Jagawirt am Reinischkogel) war beruflich in vielen Tourismushochburgen Österreichs im Service tätig, bevor sie ihren späteren Ehemann Werner Goach beim „Stanglwirt“ in Going kennenlernte.
1985 kehrten beide zurück in die Heimat von Werner Goach auf den Reinischkogel und übernahmen dort das ländliche Gasthaus von Werner Goachs Mutter.
Durch den enormen Einsatz des Ehepaares Goach wurde dieses Gasthaus im Laufe der Jahre zu einem kulinarischen Treffpunkt auf höchster Qualitätsebene für Gäste aus ganz Österreich und dem benachbarten Ausland.
Das authentische Ambiente des „Jagawirts“ mit den wunderbaren Blumen und der zusammen gesammelten weststeirischen Einrichtung trägt die klare Handschrift von Maria Goach. Die regionalen kulinarischen Köstlichkeiten, wie Spezialitäten vom Waldschwein aus eigener Produktion, werden von den Gästen sehr geschätzt.
Der „Jagawirt“ ist auch eine musikantenfreundliche Gaststätte.
Maria Goach zeichnet für das Service sowie die Dekoration verantwortlich – der Wohlfühlfaktor ihrer Gäste ist für Maria Goach ein Herzensanliegen.

Eine Rose an Aibler Betrieb

Christiane Safran (GH „Filatsch“ in Eibiswald) hat nach Absolvierung der Lehrabschlussprüfungen für Koch und Kellner sowie der intensiven Vorbereitung auf die Selbstständigkeit durch Ablegung der damaligen Konzessionsprüfung den elterlichen Betrieb ihrer Mutter Christine Kiefer in Eibiswald übernommen.
Der gemütliche Gasthof „Safran-Filatsch“ liegt eingebettet in die hügelige Schilcher- und Kernöllandschaft der Weststeiermark.
Gemeinsam mit ihrem Gatten Manfred führt Christiane Safran den Gasthof, deren Ideen und Kreativität im gesamten Lokal zu finden sind.
Saisonale Gerichte werden in Spitzenqualität von der Chefin hauptsächlich aus heimischen Produkten von den umliegenden Bauern oder aus dem eigenen Garten in der Küche kreiert.
Die Gäste werden von Christiane Safran nicht nur kulinarisch verwöhnt, sie bekommen auch die Möglichkeit der Unterkunft in kuscheligen Komfortzimmern geboten.
In allen Belangen ist Christiane Safran um das Wohl ihrer Gäste bemüht!

Maria Strohmayer (GH „Jägerwirt“, Pölfing-Brunn) ist als Tochter des Gastwirteehepaares Knas in der „Taverne“ sowie im Gasthaus „Fuchswirt“ in Hollenegg aufgewachsen.
Nach Absolvierung der Lehrabschlussprüfung als Einzelhandelskauffrau hat Maria Strohmayer mit ihrem Gatten Manfred das Gasthaus „Jägerwirt“ in Jagernigg bei Pölfing-Brunn übernommen.
Diesen haben sie 34 Jahre lang (1979 bis 2013) als Familienbetrieb und ländliches Gasthaus zwischen Wies und Pölfing-Brunn geführt.
Seit 2013 führt Sohn Christian Strohmayer mit seiner Gattin den Betrieb als „Dorf- und Ölspurwirt“ mit regionaler Küche sowie Spezialitäten rund um den Kürbis, Wildtage im Herbst sowie ein umfangreiches Weinsortiment runden das Angebot ab.
Maria Strohmayer war in ihrer aktiven Zeit immer für die Küche verantwortlich und ist dies nun auch noch in ihrem „Unruhestand“. Sie zaubert köstliche Spezialitäten mit Rohstoffen aus der Region und ist damit eine wesentliche Stütze für ihren Sohn und Betriebsnachfolger Christian, der den Betrieb bereits in dritter Generation führt.
Maria Strohmayer hat mit ihren Leistungen gemeinsam mit ihrer Familie das Gasthaus „Jägerwirt“ zu einem beliebten kulinarischen Treffpunkt in der südlichen Weststeiermark gemacht.

Für die WKO Regionalstelle Deutschlandsberg gratulierten die Regionalstellenvorsteherin für den Tourismus, Christine Kiegerl, sowie die Regionalstellenleiterin Maria Deix den ausgezeichneten Wirtinnen sehr herzlich dankten für ihren unermüdlichen Einsatz für den qualitativ hochwertigen Tourismus im Bezirk Deutschlandsberg.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.