Frauenfußball in Österreich
First Vienna FC 1894 - Frauen im Portrait

Das Frauenteam der "Vienna" holte den Herbstmeistertitel 2019 in der ÖFB Frauen 2. Liga.
11Bilder
  • Das Frauenteam der "Vienna" holte den Herbstmeistertitel 2019 in der ÖFB Frauen 2. Liga.
  • Foto: First Vienna FC 1894
  • hochgeladen von Michael Strini

"Frauenfussball in Österreich" stellt in einer Portraitserie Frauenteams aus Österreich vor: Das First Vienna FC 1894-Frauenteam aus Wien spielt in der ÖFB Frauen 2. Liga.

WIEN. Der First Vienna FC wurde am 22. August 1894 gegründet und ist somit der älteste Fußballverein in Österreich. Die "Vienna“ mit den Vereinsfarben Blau-Gelb trägt seit 1899 ihre Spiele auf der Hohen Warte aus.
Das Heimstadion war zeitweise mit einem Fassungsvermögen von 85.000 Zuschauern (heute 7.200) das größte Stadion auf dem europäischen Kontinent und Heimstätte der österreichischen Nationalmannschaft.

Zwei Meistertitel geholt

Die Frauensektion wurde von Christa Hainzl 2011 (wieder) ins Leben gerufen. Seit dem wird der Nachwuchs immer mehr ausgeweitet und der damit zusammenhängende sportliche Erfolg macht sich bereits in den beiden Leistungsmannschaften bezahlt.
Nach dem Aufstieg aus der Wiener Landesliga in die zweithöchste Spielklasse (2018), konnte man den sehr guten 4. Platz holen. In der aktuellen Saison stehen die Zeichen auf Aufstieg in die Bundesliga, die Blau-Gelben sind nach der Hinrunde verdient Tabellenführer der 2. Liga. Zu den größten sportlichen Erfolgen gehören die Meistertitel in der Wiener 1. Klasse (2012/13) und in der Wiener Landesliga (2017/18). Außerdem konnte in der Saison 2017/18 der Wiener Frauencup geholt werden.

Aktueller A-Kader

  • Tor: Nathalie Bachmeier, Sabine Baumann, Pia Piplits
  • Verteidigung: Daniela Barton, Julia Braunberger, Sofia Calvet, Melanie Hainka, Caroline Korec, Victoria Leitner, Sandra Mahr, Petra Mitter, Anna Nemeth, Catherine Schmidt
  • Mittelfeld: Livia Brunmair, Marcella Dworak, Miriam Grgic, Melanie Lienbacher, Sarah Mattner-Trembleau, Jelena Prvulovic, Zoe Schwarzinger, Theresa Strang, Pia Zimmer
  • Angriff: Michaela Batarilo, Jelena Dordic, Sophie Neid, Fatma Sahin, Esther Floh, Alexandra Tatar

Drei Personen - Drei Fragen - Drei Antworten

Unseren Fragen im "Drei Personen - Drei Fragen - Drei Antworten"- Interview stellten sich Spielerin Melanie Lienbacher, Christa Hainzl (Sektionsleiterin Frauenfußball) und Trainer Aschot Movsesian.

Melanie Lienbacher (Spielerin)

Wie bist du zum Fußballspielen gekommen?
Zum Fußballspielen gekommen bin ich unter anderem durch meinen Vater, der mich immer wieder auf den Fußballplatz des SV Langenzersdorf mitnahm. Irgendwann packte mich schließlich selbst die Lust und ich nahm an einem Training der U10 teil. Obwohl ich das einzige Mädchen war, wusste ich ab diesem Zeitpunkt, dass Fußballspielen meine Leidenschaft ist. Und so verbrachte ich beinahe meine gesamte Kindheit und Jugend am Fußballplatz.

Wie hältst du dich derzeit fit?
Das ganze Team hat von Anfang an ein Heimprogramm erhalten. Durch die Ungewissheit, wie es in der Meisterschaft weitergehen wird, arbeiten wir von Woche zu Woche und von Einheit zu Einheit.
Wir werden von unseren Trainern kontinuierlich mit neuen Sportübungen unterstützt, sodass immer neue Trainingsreize gesetzt sind. Trotzdem liegt es an uns selbst, die Trainingseinheiten verantwortungsvoll und gewissenhaft durchzuführen. Zusätzlich zu unserem Heimprogramm versuche ich mich mit Laufeinheiten und Radtouren fit zu halten. Kleine Spaziergänge zur Regeneration baue ich ebenfalls in meinen Alltag ein.

Was macht deinen Verein aus?
Der First Vienna Football-Club hat als Traditionsverein sehr viele treue Anhänger und dieses gewisse „Heimatgefühl“. Jeder, der schon einmal ein Match in der Naturarena Hohe Warte besucht hat, kann dies bestätigen. Was den Verein sicherlich auch ausmacht,
ist die Professionalität, die an den Tag gelegt wird. Die Möglichkeiten, die sich dadurch auftun, zeigen die Tabellen der Kampfmannschaften. Gerade auch als Frauenteam kann man mit dieser Unterstützung leider nicht rechnen. Dafür sind wir dankbar!

Flügelspielerin Melanie Lienbacher begann ihre Fußballkarriere bei der U10 vom SV Langenzersdorf.
  • Flügelspielerin Melanie Lienbacher begann ihre Fußballkarriere bei der U10 vom SV Langenzersdorf.
  • Foto: Stephan Doleschal
  • hochgeladen von Michael Strini

Christa Hainzl (Sektionsleiterin Frauenfussball)

Wie lange bist du schon beim Verein tätig?
Insgesamt bin ich schon 17 Jahre beim Verein. Von 1989 bis 1997 und seit 2011 bis heute.

Wie bist du zum Fußball gekommen und was waren die wesentlichsten Stationen bisher?
Ich habe selber mit dem Fußballspielen 1970 beim USC Landhaus begonnen. Anfang der 1980er Jahre stieg ich mit dem KSV d. Wr. Berufsschulen in die Bundesliga als Trainerin auf. Dort erreichten wir den 4. Platz in den folgenden 5 Jahren.
1989 startete das erste Kapitel Vienna. Die Döblinger übernahmen die komplette KSV Mannschaft, die 1997 wiederum von Hellas Kagran übernommen wurde. 2011 starteten die Vienna und ich einen Neubeginn mit einer U11 und U15 Mädchenmannschaft. Einige Spielerinnen aus dieser U11 sind noch immer dabei und spielen derzeit in der 2. Bundesliga.

Wie gehst du mit der aktuellen Corona-Situation um?

Wichtig wäre auf den Fußball bezogen, wenn die bestehende Meisterschaft nicht fertig gespielt wird, als derzeitiger Herbstmeister der Aufstieg in die 1. Bundesliga.

Frauen-Sektionsleiterin Christa Hainzl ist insgesamt 17 Jahre beim ältesten Fußballverein Österreichs tätig.
  • Frauen-Sektionsleiterin Christa Hainzl ist insgesamt 17 Jahre beim ältesten Fußballverein Österreichs tätig.
  • Foto: First Vienna FC 1894
  • hochgeladen von Michael Strini

Aschot Movsesian (Trainer Frauen-Kampfmannschaft)

Was gefällt dir am Fußball - speziell am Frauenfussball?
Der Zusammenhalt im Team, weil die meisten es aus reiner Leidenschaft machen. Außerdem ist der Frauenfussball ehrlicher und echter. Da wird kaum simuliert oder am Boden gewälzt. Somit gibt es auch wenige "Wunderheilungen" die ich - vor allem - bei den Profis aufs äußerste peinlich finde. Diese sollten meiner Meinung nach auch mit einer gelben Karte abgestraft werden.

Welche sportlichen Ziele gibt es in den kommenden Jahren?
Wir wollen so schnell wie möglich in die höchste Spielklasse aufsteigen. Wenn nicht diese Saison, dann nächste. Die Aussetzung der Meisterschaft tut uns ziemlich weh, weil wir auf sportlichem Wege sehr gute Chancen hatten/haben, um aufzusteigen.
Nach dem Aufstieg wollen wir in den nächsten 3-5 Jahren ganz oben mitspielen und SKN St. Pölten mehr als ärgern. Auf sportlicher Ebene können wir bereits mit vielen Bundesligisten mithalten, für SKN sind wir derzeit nicht mal in entfernter Reichweite, um sie nur etwas ärgern zu können.

Was werden - auch abseits der Krisenbewältigung - in den nächsten Jahren die großen Herausforderungen im Frauenfußball sein?

Da könnte ich jetzt ein halbes Buch schreiben, aber konzentrieren wir uns lieber auf Lösungen und nicht auf die Probleme. Ich finde die Bundesliga sollte etwas besonders sein im Bezug auf die Voraussetzungen, die ein Verein erfüllen muss, um in dieser mitspielen zu können. Meines Wissens nach gibt es keine richtige Lizenzierung wie bei den Herren oder auf internationaler Ebene im Frauenfußball. Das wäre meiner Meinung nach der erste Schritt, den wir gehen müssten, um die Liga zu einer Profi-Liga langsam heranzuführen - was hoffentlich als Ziel gesehen wird.
Außerdem finde ich es auch wirklich schade, dass viele talentierte Spielerinnen den Weg ins Ausland aus finanziellen Gründen suchen. Es mir schon klar, dass man nur im Ausland große Karieren starten kann, aber zumindest sollten wir soweit sein, um den Spielerinnen ein Grundgehalt bieten zu können, von dem sie leben können. Sie trainieren hart, halten sich an Ernährungspläne, machen extra Einheiten und passen ihr gesamtes Leben an den Fußball an. Ich finde das gehört zumindest finanziell belohnt.

Trainer Aschot Movsesian hofft einen raschen Aufstieg in die Planet Pure Frauen Bundesliga.
  • Trainer Aschot Movsesian hofft einen raschen Aufstieg in die Planet Pure Frauen Bundesliga.
  • Foto: Stephan Doleschal
  • hochgeladen von Michael Strini

Homepage:First Vienna FC 1894 - Frauen
Facebook:First Vienna FC 1894 (18.219 Fans / Stand: 15.4.2020) - keine eigene Frauen-Facebookseite

Frauenteams im Portrait
Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
1 5

Wohin in Wien?
Das geht APP mit Inspi!

Wohin in Wien während der Pandemie? Wenn du Abwechlsung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat auch jetzt viel zu bieten. Covid-19 und Lockdowns machen es derzeit nicht gerade leicht, seinen Alltag abwechslungsreich zu gestalten. Vieles, das vorher möglich war, ist entweder weggefallen oder unterliegt Beschränkungen. Kein Wunder, wenn „Täglich grüßt das Murmeltier“ nicht nur ein Film, sondern Realität geworden ist. Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn...

3 8 6

Newsletter abonnieren und gewinnen
Apple iPhone 12 Pro im Wert von 1.149 EUR gewinnen!

Aufgepasst! Unter allen bis zum Stichtag am 30.04.2021, 23:59 Uhr, aufrechten meinbezirk.at-Newsletter-Abonnenten für Wien verlosen wir ein Apple iPhone 12 Pro / 128 GB im Wert von 1.149 EUR. Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Hinweise zum...

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen