02.10.2017, 13:47 Uhr

Im Eckbeisl gibt es jetzt Wild und Kürbis

Wirtin Claudia Neubauer freut sich darauf, Sie kulinarisch verwöhnen zu dürfen.

Im Herbst ist im Döblinger Beisl kulinarische Hochsaison. Wild und Sturm stehen auf der Karte.

Altwiener Küche, aber mit modernem Touch und qualitativ hochwertigen Zutaten: das ist das Geheimrezept, nach dem im Eckbeisl in der Gatterburggasse 4 gekocht wird. Gleich ums Eck von der Bezirksvorstehung beginnt jetzt wieder die herzhafte Saison der österreichischen Küche.
Noch bis Ende Oktober beherrschen die Wildgerichte die Spezialitätenkarte. Da gibt es gebackenes Rehschnitzel und Rehgulasch mit glasierten Maroni und Semmelknödel. Vom Hirsch werden Osso Bucco in Rotweinsauce und Bratwürstel serviert. Ein Wildschweinbraten in Hagebuttensauce mit Kroketten und ein Terrinenduett – Fasan mit Gänseleber – runden das Angebot ab.

Wild aus der Region

Das Fleisch von Reh und Hirsch kommt dabei aus der Region, nämlich von der Niederösterreichischen Jägerschaft.  Aber auch Vegetarier kommen nicht zu kurz. Auch gebackener Kürbis und Kürbisgulasch finden sich im Herbst auf der Karte. Zu den herzhaften Herbstgerichten passt natürlich ein Schilchersturm. Der, der im Eckbeisl serviert wird, stammt vom Weingut Weghofer-Unger aus Stubenberg in der Steiermark.

Für das schnelle und hochwertige Mittagsmenü ist auch gesorgt: Für 8 Euro gibt es von Montag bis Freitag von 11.30 bis 15 Uhr eine Suppe und eine Hauptspeise. Übrigens: Das Eckbeisl ist ein Nichtraucherlokal, doch jeden Mittwoch und Freitag dürfen beim Raucherabend von 17 bis 23 Uhr auch Zigaretten genossen werden.

Feiern Sie im Eckbeisl!

Die gemütliche Atmosphäre eignet sich auch für Familienfeiern für bis zu 20 Personen. Die Chefin Claudia Neubauer richtet Ihr Fest gerne nach Ihren persönlichen Wünschen aus.

Bald ist wieder Martinigansl-Zeit

Im Eckbeisl wird von Mittwoch, den 1. November, bis Sonntag, den 19. November, ein fantastisches Martinigansl serviert. Neben dem Klassiker – ein Viertel Gansl mit Rotkraut und Knödel, garniert mit glasierten Maroni und einem Bratapfel – gibt es auch noch Ganslsuppe, Ganslstrudel und glasierte Gänseleber. Und weil nur ein richtig frisches Gansl gut schmeckt, wird im Eckbeisl besonders auf die Herkunft und Qualität des verarbeiteten Fleisches geachtet. Sollten Sie ein Gansl essen wollen, wird um Vorbestellung unter der Telefonnummer 01/3684344 gebeten.

Infos: www.eckbeisl.jimdo.com
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.