20.03.2017, 13:45 Uhr

Neuer Teenietreff für Döbling

Gemeinsam Zeit verbringen, zum Beispiel bei einer Wuzzelpartie - das zeichnet Jugendzentren aus. (Foto: Archiv)

Die Betreuungseinrichtung des Wiener Familienbundes übersiedelt in die
Sieveringer Straße 25.

DÖBLING. Seit mehr als 20 Jahren gibt es die Parkbetreuung durch den Wiener Familienbund im 19. Bezirk: Brett-, Karten-, Ball- und Bewegungsspiele, kreatives Gestalten und Ausflüge werden angeboten. Das mögen viele Wiener Kinder und Jugendliche, vor allem in der warmen Jahreszeit im Olympiapark.

Miteinander spielen, sporteln und reden: Die Betreuerinnen und Betreuer stehen zu fixen Zeiten mehrmals pro Woche zur Verfügung, gehen auf die Kinder und Jugendlichen zu und animieren sie zu Aktivitäten. Auch andere Gruppen im Park wie z.B. Eltern oder ältere Menschen werden einbezogen. Das gemeinsame Spielen und Miteinander-Reden verbessert das soziale Klima und sorgt für den Abbau von Vorurteilen sowie für mehr Chancengleichheit.

Eigener Raum für Teenies

"Im Winter waren wir bisher in Räumlichkeiten im Franz-Weber-Hof in der Weinberggasse untergebracht, die aber schon zu klein geworden sind", sagt Christine Laimer, Geschäftsführerin des Wiener Familienbundes. Künftig wird es dort nur noch die Kinderbetreuung geben, immer Dienstag und Donnerstag von 14.30 bis 17.30 Uhr.
Die Teeniebetreuung für Mädchen und Burschen übersiedelt in den ehemaligen Kindergarten der Kinderfreunde in die Sieveringer Straße 25. Geöffnet wird am Dienstag für Mädchen und am Donnerstag für Burschen sein, jeweils von 18 bis 21 Uhr. Gemischtes Programm für Mädchen und Burschen gibt es immer Mittwoch und Freitag von 18 bis 21 Uhr.

"Vorerst hat das Team gemeinsam mit den Jugendlichen gestrichen und gemalt. Wir haben vor, bald zu einem Eröffnungsfest einzuladen. Termin gibt es allerdings noch keinen. Auch der Bezirk wird das Projekt in Zukunft unterstützen", so Laimer.

Neuer Jahresschwerpunkt

Der Jahresschwerpunkt der Wiener Kinder- und Jugendarbeit 2017/18 mit dem Titel "Medien.Kompetenz.JA" fließt auch in das Programm des Wiener Familienbundes ein. Er setzt sich mit den vielfältigen Aspekten des Themas auseinander. Die mögliche Bandbreite reicht von der Bedeutung der Medien in der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen über Fragen der Informationskompetenz in der digitalen Welt bis zur Auseinandersetzung mit den persönlichen, sozialen, gesellschaftlichen und politischen Wirkungen medialer Berichterstattung.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.