19.09.2014, 00:30 Uhr

Neustifter Umweltfriedhof: Seltene Tierarten gefährdet

Umweltsprecher Udo Guggenbichler (FPÖ) will den Naturfriedhof unbedingt ohne Autos und Wohnungen erhalten. (Foto: Foto: FPÖ)
WÄHRING/DÖBLING. Feuersalamander, Springfrösche und Europas größter Falter, das Wiener Nachtpfauenauge mit bis zu 14 Zentimeter Flügelspannweite, sind am Neustifter Friedhof heimisch. Durch die Bautätigkeit sind diese Tierarten akut gefährdet.
"Im Jahr 2010 war SPÖ-Umweltstadträtin Sima noch stolz auf den Umweltfriedhof in Neustift am Walde, gestern hat sie nicht einmal mehr gewusst, dass er existiert", berichtet FPÖ-Umweltsprecher Udo Guggenbichler aus dem Wiener Umweltausschuss.
Sie sei nicht zuständig, habe sie laut Guggenbichler gesagt, der deshalb der Bürgerinitiative "Rettet den Neustifter Friedhof!" volle Unterstützung zusichert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.