15.11.2016, 00:00 Uhr

Sichtbare Frauen auf den Straßen Döblings

Stadtrat Michael Ludwig (SPÖ), Barbara Novak und der Döblinger Bezirkschef Adolf Tiller (ÖVP) bei der Gemeindebau-Taufe. (Foto: PID/Fürthner)

Ein Gemeindebau wurde nach Gerda Lerner benannt und der Schaumayer-Platz um einen Vornamen erweitert.

DÖBLING. Der Gemeindebau in der Pyrkergasse 41 wurde auf Initiative der Döblinger SPÖ-Frauen in Gerda-Lerner-Hof benannt. Die Wiener Jüdin flüchtete in den 1930er-Jahren in die USA. Die Historikerin Lerner etablierte dort erstmals das Fach „Frauengeschichte“ an mehreren amerikanischen Universitäten. Sie gilt als Pionierin der "Women’s History" und verfasste einige vielfach ausgezeichnete Bücher. Gerda Lerner starb 2013 in Wisconsin.

"Ich freue mich, dass nun eine verdiente weltberühmte Historikerin Anerkennung an ihrem Geburtsort erfährt. Es ist dies ein wichtiger Schritt, um erfolgreiche Frauen auch im öffentlichen Raum nachhaltig sichtbar zu machen", sagt die Döblinger SPÖ-Gemeinderätin Barbara Novak.

Und noch eine Frau soll sichtbarer gemacht werden: Der Platz am Sieveringer Spitz ist von Schaumayer-Platz in Maria-Schaumayer-Platz umbenannt worden. Damit soll noch schneller erkennbar sein, dass die Politikerin die Namensgeberin ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.