Seestadt Aspern: Wagenplatz muss der Baustelle weichen

Wagenplatzbewohner  Martin Pell und Hans Freitag (v.l.) mit Hund Akita in Martins geräumigem Wagen.
  • Wagenplatzbewohner Martin Pell und Hans Freitag (v.l.) mit Hund Akita in Martins geräumigem Wagen.
  • hochgeladen von Andreas Edler

DONAUSTADT. (ae). Am 5. April läuft die Nutzungsvereinbarung zwischen der Wagengruppe Gänseblümchen und der Aspern Development AG aus. Räumen die Gänseblümchen dann das Areal nicht, drohen ihnen 500 Euro Strafe pro Tag und letztlich die polizeiliche Räumung. "Ende Dezember haben wir diesen Vertrag abgeschlossen. Aber leider wollten die Eigentümer sich nur auf drei Monate einlassen. Wir hätten uns gewünscht, länger bleiben zu können", erzählt der Wagenplatzbewohner Hans Freitag. Aus Mangel an Alternativen muss die Wagenburg wieder auf die Straße verfrachtet werden. Ein Spiel, das die Gänseblümchen schon mehrmals spielen mussten.

Seestadt hat Platz
"Wenn irgendwo Platz für uns ist, dann müsste das ja wohl hier sein", sagt der 32-jährige Martin Pell. "Im nördlichen Teil der Seestadt läuft bisher noch die Umweltverträglichkeitsprüfung und da wird noch länger nicht gebaut. Die Wagengruppe würde auch flexibel innerhalb der Seestadt umziehen, wenn das gewünscht wäre."

Falscher Zeitpunkt
Katharina Salzgeber, Pressesprecherin der Aspern Development AG, sieht das anders: "Mit Ende April geht die Baustelle richtig los. Unsere Priorität ist eine effiziente Abwicklung des Baus und die Sicherheit auf der Baustelle. Insbesondere im Norden der Seestadt müssen wir flexibel für Materiallagerungen bleiben." Jetzt sei einfach der falsche Zeitpunkt. "Wir gehen jedoch davon aus, dass sich die Wagengruppe vertragskonform verhält." Hans Freitag: "Wir werden den Vertrag natürlich einhalten."

ZUR SACHE

Die Zwischennutzung von Baustellen und Leerständen hat in Wien Tradition: Rund 250 Projekte werden pro Jahr von der Stadt genehmigt. Die Wagengruppe Gänseblümchen besteht seit Juli 2012 und versteht sich als Verein zur Förderung von Kunst, Kultur und mobilem Leben. Derzeit leben sieben Bewohner zwischen 24 und 62 Jahren auf dem Areal.

Autor:

Andreas Edler aus Wieden

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.