FC Stadlau besiegt Fortuna 05 mit 2:0

Die jüngsten Stadlauer, die U6, zauberten im Vorprogramm ...
6Bilder
  • Die jüngsten Stadlauer, die U6, zauberten im Vorprogramm ...
  • hochgeladen von Richard Cieslar

Vorweg: vor dem Spiel kam es - wie fast bei jedem Stadlau-Heimspiel - zum "Zwergenkampf" der allerjüngsten Stadlau-Kicker: kaum den Pampers entwachsen, dürfen sie schon zweimal pro Woche unter der Aufsicht von "Kindergarten-Cop" Robert Petrik Spiel & Spaß mit dem Ball haben. Vor den ganz Großen dürfen sie dann dem fachkundigen Publikum und den mitfiebernden Eltern "vorfiedeln" ...

Nun aber zum Hauptspiel:
Die Mannen "von der Alm" sind zwar heuer noch nicht so richtig in die Gänge gekommen, aber gerade die "Fortunaten" hatten gerade am Stadlauer Platz in letzter Zeit meist ihre Namenspatronin zur Seite ... Man konnte also gespannt auf das Auftreten der Gäste und den Spielverlauf sein. Und Fortuna wollte nicht nur aufs Glück hoffen, sondern setzte auf dieselbe unattraktive, aber (leider) gegen uns erfolgreiche Taktik des "Hinten dicht machens" und "Vorne mit ein oder zwei schnellen Spielern lauern". Zweiteres ging nicht auf, denn es gab in 90 Minuten keine einzige Fortuna-Chance. Ersteres bereitete allerdings unserer Offensive in Hälfte eins mehr Probleme als uns lieb war. Wie schon gegen NAC oder Post fand sich kein Durchkommen bzw. fehlten irgendwie die zündenden Ideen. In 35 Minuten zwei Halbchancen, erst dann gab's erstmals eine torreife Situation, aber Andreas Suppans Schuss strich um Zentimeter am linken Eck vorbei, nachdem er einen Zuckerpass von Christian Schragner gut mitgenommen und mit einem kurzen Haken einen Verteidiger ins Leere grätschen hatte lassen (38.).Nach Doppelpass mit Viktor Kornaj tauchte dann noch Schragner gefährlich im Fünfer auf, doch Fortuna-Keeper Bergl rettete (42.). Das Halbzeit-0:0 bedeutete: es konnte nur besser werden ...

... und es wurde.
46.Minute: Suppan auf Schragner, doch der rutschte beim entscheidenden Haken am Sechzehner am Schuhrand weg
49.: Schragner auf Mustafa Atik, doch dessen Halfvolley ging doch klar übers Tor
51.: Eckball von Schragner, "Airfource" Gabriel Bayer lief goldrichtig zum langen Fünfereck und traf per Kopf zum 1:0
60.: ein Hechtkopfball Atiks nach Flanke von Marcel Trinkler wurde kein Tor
66.: Fortuna-Keeper Bergl faustete einen Knaller von David Schnakl. Vorangegangen war eine schnelle Kombination Atik-Manuel Szupper
70.: der eingewechselte Philip Wendl zog herzhaft aus ca. 20 Metern ab - knapp drüber
72.: Freistoß von Schragner, der umsichtig pfeifende Referee Ratcliffe deutete nach einem Handspiel in der Mauer ohne Zögern auf den Elferpunkt. Viktor Kornaj lief an, verlud den Tormann - und es stand 2:0
82.: Doppelpass von Mario Fischer mit Suppan, dessen Schuss Bergl mit Mühe zur Ecke lenkte
85.: Schragner auf Atik, der umkurvte Bergl, traf jedoch aus spitzestem Winkel nur mehr die Außenstange
88.: Wendl zog nach Doppelpass mit Suppan aus ca. 25 Metern ab, verfehlte das rechte Kreuzeck nur denkbar knapp
90.: Idealer Suppan-Rückraumpass, doch Atik "rasierte" das Leder
Somit hieß es nach 90 Minuten hoch verdient 2:0 für Stadlau ...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen