30.11.2017, 00:19 Uhr

AGES - Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit

Karin Gromann,Gesundheitsministerium, Abt B14 Lebensmittelsicherheit und Verbraucherinnenschutz,stoffliche und technolog.Risiken https://youtu.be/DP3YVwN4fks und http://docplayer.org/38133133-Nachhaltige-kosmetik...
Wien: AGES | Kosmetische Artikel - Werbung und Kommunikation versus rechtliche Vorschriften

Bei der heutigen Tagung wurden rechtliche Belange erörtet.
Man dürfe nicht mit Inhaltsstoffen werben , die üblicherweise gar nicht darin vorkommen.
So darf man nicht mit "ist frei von Konservierungsstoffen" in Parfümen werben , da diese nie darin enthalten sind. 
Dr.Karin Gromann vom Gesundheitsministerium wies darauf hin,dass sich Kunden heutzutage nicht mehr täuschen lassen,da man mittels Internet schnell recherchieren kann und somit -da das Internet nie vergisst - nie falsche Versprechungen des Produktes oder falsche Angaben tätigen soll.
Naturkosmetik -wenn sie echt ist- wird von Kunden bevorzugt . Leider ist man durch den Labeldschungel etwas verunsichert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.