16.09.2014, 19:20 Uhr

Jetzt geht's Rasern an den Kragen

Chefinspektor Johann Toifl: "Wir werden hier auch in Zukunft verstärkt kontrollieren."

Der Bericht über die Raser auf der Erzherzog-Karl-Straße hat einen ersten Erfolg gebracht: Bei Laserkontrollen wurden zahlreiche Schnellfahrer angezeigt.

(cs). Der Artikel "Eine Einladung für Raser" vom 30.7. hat für ein großes Echo bei unseren Lesern gesorgt. Sowohl Anrainer, die das Geschehen selbst täglich miterleben, als auch Bewohner aus der Umgebung haben sich bei der bz gemeldet und uns ihre Erfahrungen geschildert.

Anzeigen für Raser

Alle waren sich einig: Es musste etwas geschehen – und ein erster Schritt ist bereits passiert! Chefinspektor Johann Toifl, seit 1. September Leiter des Verkehrsreferats, ist der Bitte der bz nachgekommen und hat entsprechende Kontrollen auf betreffender Strecke angeordnet. Insgesamt wurden in den vergangenen Wochen zwölf Laserschwerpunkte und sechs Fahrzeugkontrollen durchgeführt. Das Ergebnis gibt den Betroffenen Recht: Zahreiche Autolenker erhielten aufgrund erhöhter Geschwindigkeit Anzeigen und Organstrafmandate.

Kontrollen gehen weiter

Ein erster Erfolg für die Sicherheit und den Lärmpegel auf der Strecke. Umso erfreulicher ist die Ankündigung von Johann Toifl, dass der Abschnitt auch in Zukunft verstärkt kontrolliert werden wird. "Wir werden auf der Erzherzog-Karl-Straße auch in den kommenden Monaten immer wieder Laserschwerpunkte durchführen, um damit Raser abzuschrecken."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.