01.11.2017, 11:24 Uhr

Jugendliche zünden Scheune in Wien-Donaustadt an

Ein Großtankfahrzeug wurde angefordert, um den Brand erfolgreich zu bekämpfen. (Foto: MA 68 Lichtbildstelle)

Das Strohlager eines Reitsportvereins brannte Dienstagnacht vollständig aus. Zwei Jugendliche wurden in unmittelbarer Nähe von Beamten aufgegriffen.

DONAUSTADT. 45 Berufsfeuerwehrleute mit elf Einsatzfahrzeugen mussten Dienstagnacht in der Donaustädter Weingartenallee anrücken. Der Grund: Das Strohlager eines Reitsportvereins stand in Vollbrand. Beim Eintreffen der Feuerwehr sei bereits das gesamte Stroh der Lagerhalle in Flammen gestanden, so die Berufsfeuerwehr Wien. 

Gefährlich: Die angrenzenden Gebäude waren bereits durch Funkenflug gefährdet. Die Einsatzkräfte legten sechs Löschleitungen und setzten zwei Wasserwerfer ein, um eine Brandausbreitung zu verhindern und den Brand unter Kontrolle zu bringen. Um schneller löschen zu können, musste dem Wasser ein Schaummittel beigemengt werden. Zusätzlich wurde ein Großtanklöschfahrzeug angefordert – dieses fasst immerhin 10.000 Liter Wasser. Das Strohlager wurde vollständig ausgräumt – die Strohballen einzeln und zerteilt gelöscht. 

14-Jährige mit Feuerwerkskörpern aufgegriffen

Polizisten griffen in der Nähe des Reitsportvereins zwei 14-Jährige auf. Nach erstem Ermittlungsstand hätten die Jugendlichen mit pyrotechnischen Gegenständen hantiert und so den Brand verursacht. Die Ermittlungen laufen. Verletzt wurde niemand. 

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.