Erfindergeist aus der Region

Vier Tonnen Beton verarbeitete Aljazaari mit der Hand.
4Bilder
  • Vier Tonnen Beton verarbeitete Aljazaari mit der Hand.
  • Foto: BRS/Uibner
  • hochgeladen von Florian Uibner

BEZIRKE (fui). Am 20. März präsentieren die Tüftler und Visionäre aus der Region ihre Ideen beim 120-Sekunden-Casting in Grieskirchen. Mit dabei ist auch Saaeed Aljazaari, der mit seiner Erfindung den Energiebedarf von Heizungen senken will. Aljazaari ist Ingenieur und Architekt, der im Irak sein eigenes Unternehmen führte. Als militante Gruppen die Herstellung von Waffen verlangten, ergriff er mit seinem Sohn die Flucht nach Österreich: "Ich wollte mein Wissen immer nutzen, um das Leben der Menschen zu verbessern", erklärt Aljazaari. Ursprünglich sollte seine Idee dazu dienen, Wohnungen im heißen Wüstenstaat zu kühlen. Als Asylwerber landete Aljazaari in Waizenkirchen und passte seine Erfindung an, um einerseits die feuchten Wände seiner Unterkunft trockenzulegen und gleichzeitig den Energieverbrauch zu reduzieren. Die Blöcke können an jeder bestehenden Wand angebracht werden, wobei in der untersten Reihe die Heizung verbaut wird. Grundsätzlich lässt sich jedes Heizungssystem an Aljazaaris System koppeln. In den Blöcken zirkuliert die Luft durch exakt berechnete Kanäle, um Turbulenzen zu vermeiden. So funktioniert das System wie eine Art Pufferspeicher. "Auf diese Weise kann der Energieverbrauch um 60 Prozent gesenkt werden", so Aljazaari. Mittlerweile ist seine Erfindung in Österreich patentiert.

WeWoMo

Christian Haas aus Gaspoltshofen nimmt mit dem arbeits- und freizeitpädagogischen Projekt "WeWoMo" an 120 Sekunden teil. WeWoMo bedeutet so viel wie Werkstatt-Wohnmobil. Mit Jugendlichen, die aufgrund ihres Sozialverhaltens oder ihrer Gewaltbereitschaft auffällig sind, will der ausgebildete Sozialpädagoge mobile Werkstattdienste für Landwirte und Betriebe anbieten. "Vielen dieser jungen Menschen hilft es, für eine Zeit aus dem gewohnten Umfeld auszubrechen", erklärt Haas. "So werden Ängste überwunden und das Selbstbewusstsein gestärkt." Auch Einrichtungen wie therapeutische Wohngruppen oder Jugendzentren können auf das Projekt zurückgreifen.

Innovationen für den Wirtschaftsstandort

Die Tüftler aus den Bezirken finden mit ihren Ideen aber nicht nur den persönlichen Erfolg, sie leisten auch einen wichtigen Beitrag für die ganze Gesellschaft. „Innovationen leisten einen Beitrag zu Wirtschaftswachstum, Arbeitsplatzqualität und Wohlstand“, meint Michael Nösslböck, Geschäftsführer der eccontis treuhand gmbh.
Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl ergänzt: „Neue Geschäftsideen sind unverzichtbar und bringen eine Blutauffrischung für die Wirtschaft.“ Andreas Pirkelbauer, Vorstand der Volksbank OÖ, unterstützt ebenfalls die 120-Sekunden-Aktion: „Den Sprung in die Selbstständigkeit zu erleichtern, ist das, was die oö. Wirtschaft braucht.“

120 Sekunden in Grieskirchen

Sie haben eine tolle Idee für ein Produkt oder eine Dienstleistung?
Dann melden Sie sich jetzt zum Ideen-Casting der BezirksRundschau an und überzeugen Sie unsere Jury – denn wir suchen die beste Geschäftsidee 2018. In 120 Sekunden sind Sie entweder raus oder einen Schritt weiter zum großen Finale am Mittwoch, 4. April in Linz. Dort haben Sie die Chance, aus Ihrer Idee ein echtes Geschäft zu machen. Den Siegern winken Preise im Gesamtwert von 50.000 Euro. Das Casting in Grieskirchen findet am Dienstag, 20. März um 18 Uhr in der WKO Grieskirchen statt. Anmeldeschluss ist ein Tag vor dem Casting. Infos und Anmeldung: meinbezirk.at/120sekunden-oö

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen