01.02.2018, 02:00 Uhr

Klassiker sind angesagt

Alexander Salhofer ist Uhrmacher in Grieskirchen. (Foto: BRS/Uibner)

Was früher modern war, ist es heute wieder: Gelbgold und Milanaise-Armbänder sind wieder gefragt.

BEZIRKE (fui). "Die Uhren werden auf jeden Fall wieder kleiner und zierlicher", erklärt Uhrmacher Alexander Salhofer von Uhren-Schmuck Salhofer in Grieskirchen. "Der Trend geht schon seit den letzten drei, vier Jahren wieder zurück zu den klassischen, runden und flachen Drei-Zeiger-Uhren. Sehr beliebt sind auch die Milanaise-Armbänder, die schon vor Jahrzehnten modern waren." Uhren würden grundsätzlich einem starken Trend unterliegen, der mittlerweile auch von sozialen Medien wie Facebook sehr geprägt wird, so Salhofer: "Marken wie Daniel Wellington, Cluse oder Holzkern wurden über Facebook und Instagram bekannt." Gerade die Holzuhren waren auch im Weihnachtsgeschäft extrem gefragt, obwohl sie weniger strapazierfähig als Uhren mit einem Metall- oder Kunststoffgehäuse sind. Speziell die Marke Holzkern ist in den vergangenen zwei Jahren stark gewachsen.

Nicht nur bei den Uhren, sondern auch beim Schmuck ist Roségold weiterhin modern, Gelbgold erlebt ein Comeback: "Vor einigen Jahren war Gelbgold – vor allem bei Jüngeren – eher unbeliebt, und Silber war modern. Das ändert sich jetzt wieder." Egal ob Ohrringe, Ringe oder Hals- und Armbänder: Beliebt sind immer noch eher dezente und zarte Schmuckstücke. "Auch zierliche Stücke aus massivem Gold sind wieder durchaus begehrt", meint Salhofer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.