14.12.2017, 17:02 Uhr

BH Grieskirchen und Eferding prüft Fall von Veruntreuung

(Foto: BRS)

Wie die Bezirkshauptmannschaft Grieskirchen und Eferding mitteilt, hat ein Mitarbeiter 100.000 Euro von abgezweigt.

BEZIRKE (fui). Einem aufmerksamen Mitarbeiter der BH Grieskirchen-Eferding bemekrte fehlende Belege und stieß so auf einen Fall von Veruntreuung durch einen anderen Angestellten der BH. Der Verdächtige dürfte über einen längeren Zeitraum hinweg immer wieder Gelder abgezweigt haben, wie der zuständige Bezirkshauptmann Christoph Schweizer berichtet. Nach Bekanntwerden der Vorwürfe wurde der Mitarbeiter sofort zwangsbeurlaubt und bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Der Verdächtige zeigte sich geständig und will mit den Behörden kooperieren.
Außerdem wurde umgehend die Innenrevision des Landes gebeten, den Vorfall zu untersuchen und die  genaue Schadenshöhe zu ermitteln. Laut ersten Einschätzungen könnte sich dieser auf über 100.000 Euro belaufen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.