28.11.2017, 11:59 Uhr

Hubschraubereinsatz nach Unfall in Alkoven

(Foto: FF Alkoven)
ALKOVEN. Nach dem schweren Unfall am Vortag, wurde die 129 in Alkoven am Dienstag 28. November erneut Schauplatz eines Verkehrsunfalls. Zwei Personen wurden dabei Verletzt, eine musste mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert werden.

Um 9.55 wurden die Feuerwehren von Alkoven und Polsing zu einem Verkehrsunfall auf der B129 gerufen. Eine ältere Dame wollte gegenüber der Eni-Tankstelle auf die Bundesstraße einfahren und übersah eine andere Autofahrerin, die aus Richtung Eferding kam. Diese konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte mit dem Fahrzeug. Nachdem Aufprall schlitterte der Wagen über die Fahrbahn, touchierte ein Gebäude und kam vor einem Blumengeschäft zum liegen. Die Fahrerin aus Eferding wurde nach der Versorgung durch den Notarzt mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Die Unfallverursacherin erlitt Verletzungen unbestimmten Grades.

Die beiden Feuerwehren führten während der Rettungsarbeiten und der Aufnahme des Unfalls durch die Polizei die Sicherung und lokale Umleitung des Verkehrs durch. Nach der Bergung der Unfallfahrzeuge und dem Binden von ausgeflossenen Betriebsmitteln konnte der Einsatz um 11.30 Uhr beendet werden. Wie schon am Vorabend verursachte die Totalsperre der B 129 lange Staus in beiden Richtungen.
Für die Alkovener Einsatzkräfte war es neben kleineren Hilfeleistungen inzwischen der fünfte Alarmeinsatz in fünf Tagen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.