20.12.2017, 12:01 Uhr

ÖVP Hartkirchen reicht Dringlichkeitsantrag ein

Rechts im Bild die alte Haltestelle, links im Hintergrund die neue "Haltestelle": ein schmaler Gehsteig mit wartenden Kindern. (Foto: Elternverein Hartkirchen)
HARTKIRCHEN (fui). Aufgrund einer Fahrplanänderung des Oberösterreichischen Verkehrsverbund müssen einige Schüler der Volksschule und den Neuen Mittelschule in Hartkirchen auf der "falschen Straßenseite" einsteigen. Vorher stiegen die Schüler bei einer überdachten Haltestelle mit viel Platz ein. Seit der Änderung des Fahrplans wurde der Einstieg für ein paar Linien auf die andere Seite verlegt. Ausgerechnet an dieser Stelle ist der Gehsteig sehr schmal und kein Zebrastreifen vorhanden. Besonders im Winter, bei Glatteis und Schneeballschlachten – eine gefährliche Situation. Ein Kind wurde bereits von einem Auto angefahren, was aber glimpflich ausging. Interessant dabei: Die Busse fahren an der überdachten Haltestelle vorbei, drehen am Ortsende um und nehmen die Kinder an der neuen Haltestelle auf. Mit dem eingereichten Dringlichkeitsantrag erwartet sich die ÖVP eine raschere Lösung des Problems.

Elternverein und Gemeinde protestierten erfolglos

Der Elternverein und die Gemeinde Hartkirchen wandten sich bereits an den zuständigen Landesrat Günther Steinkellner. Dieser verweist darauf, dass zu einer Änderung der Haltestellen eine neue konzessionierung nötig wäre, was einige Monate in Anspruch nimmt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.