08.10.2014, 20:00 Uhr

Verkehr durch Eferding ab November flüssiger

Franziskus Zeilinger (Land OÖ), LH-Stv. Franz Hiesl, Harald Kramer (Held & Francke). (Foto: Land OÖ/Grilnberger)
EFERDING (mak). Am 30. November wird der erste Bauabschnitt der Umfahrung Eferding für den Verkehr freigegeben. Mit dem 47,3 Millionen Euro teuren Projekt können täglich bis zu 10.300 Fahrzeuge verlagert werden. „Das bedeutet weniger Stau und mehr Verkehrssicherheit für Eferding", ist Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl überzeugt. Zehn Monate früher als geplant können Eferding, Hinzenbach und Fraham vom Verkehr entlastet werden. Die Umfahrung Eferding beginnt an der B129 Eferdinger Straße bei Goldenberg. Der erste Abschnitt (Südspange) stellt eine Verbindung zwischen der B129 Eferdinger Straße und der B134 Wallerner Straße dar. Im Bereich der Ortschaft Polsenz schwenkt die Trasse in Richtung Norden und verläuft im folgenden Abschnitt im Westen von Eferding. Von der Ortschaft Polsenz kommend führt die geplante Trasse neben einem Wirtschaftsweg in Richtung Hinzenbach und quert nach einem Kreisverkehr die B129 Eferdinger Straße, wo eine Unterführung errichtet wird.

Fertigstellung im Jahr 2016

Der letzte Abschnitt reicht von Hinzenbach bis nach Pupping, verläuft teilweise neben der Bahnlinie Wels-Aschach und verbindet die B129 Eferdinger Straße mit der B130 Nibelungen Straße. Mit einer Freigabe für die 6,8 Kilometer lange Umfahrung ist voraussichtlich Ende 2016 zu rechnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.