Ehrenring für Dom- und Stadtpfarrer Mag. Josef Prikoszovits

7Bilder

Im Rahmen einer feierlichen Festsitzung des Gemeinderates wurde dem langjährigen Dom- und Stadtpfarrer Kanonikus Mag. Josef Prikoszovits am Mittwochabend der Ehrenring der Freistadt Eisenstadt verliehen. „Es ist dies ein Zeichen der Anerkennung für seine im Interesse und zum Wohle der Stadt und seiner Bürgerinnen und Bürger erbrachten Leistungen“, erläutert Bürgermeister Mag. Thomas Steiner die Beweggründe für die Verleihung.

Josef Prikoszovits hat sich in seiner langjährigen Tätigkeit als Stadtpfarrer von Eisenstadt hohes Ansehen und allgemeine Anerkennung erworben. Er kennt die Stadt und seine Leute und er kennt ihre Sorgen und Anliegen. Sein Wirken als Stadtpfarrer von Eisenstadt reicht tief in alle Bereiche des Zusammenlebens unserer Stadt hinein. „Er ist für unsere Gemeinde Seelsorger, Priester, Respektsperson und Lehrer. Er hat sich im pfarrlichen Alltag, wie auch im täglichen Leben, immer voll engagiert und für beste Beziehungen zur Stadtverwaltung eingesetzt. Die Zusammenarbeit entwickelt sich reibungslos und in vielen Fragen zum Wohle der Bürger unserer Stadt“, führt Bürgermeister Thomas Steiner die Begründungen für die Verleihung des Ehrenrings weiter aus.

Federführend bei der Renovierung der Domkirche
Dom- und Stadtpfarrer Mag. Josef Prikoszovits war es auch, der von Anbeginn seiner Tätigkeit in Eisenstadt – gemeinsam mit der Diözese – auch federführend an der Renovierung der Domkirche, der Plätze rund um die Kirche und letztendlich der Errichtung des neuen Pfarrzentrums gearbeitet hat. „Diese neue umfangreiche Infrastruktur ist auch die Basis für seine erfolgreiche Arbeit in der Pfarre und ein wesentlicher Bestandteil der Erneuerung des Viertels rund um den Domplatz gewesen“, so Bürgermeister Thomas Steiner. Ein gemeinsames erfolgreiches Projekt ist auch das Lerncafé, das von der Stadt nach Möglichkeit und Tatkraft finanziell unterstützt wird. Hier wird jungen Menschen, die eine Nachhilfe brauchen, kostenlos geholfen.

Dompfarrer seit über elf Jahren
Josef Prikoszovits wurde 1962 in Oberpullendorf geboren. Nach Abschluss seines Studiums an der Katholischen–Theologischen Fakultät der Universität Wien wurde er am 29. Juni 1988 von Bischof DDr. Stefan László in der Dom- und Stadtpfarrkirche zum Hl. Martin in Eisenstadt zum Priester geweiht. Nach seinen seelsorgerlichen Lehrjahren wurde Prikoszovits am 1. September 1988 Pfarrer von Illmitz. Am 1. September 2000 ernannte ihn Bischof Dr. Paul Iby zum Dom- und Stadtpfarrer bzw. Kanoniker des Kathedralkapitels zum Hl. Martin in Eisenstadt. Seit dem 1. September 2005 füllt er die Funktion des Kreisdechanten des Dekanatskreises Nord aus. Zum „Wirklichen Konsistorialrat“ wurde Mag. Josef Prikoszovits am 8. Dezember 2008 ernannt.

Seltene Ehrung für große Persönlichkeiten
Verliehen wird der Ehrenring der Landeshauptstadt Freistadt Eisenstadt an Personen die sich um die Stadt besonders verdient gemacht und Hervorragendes geleistet haben. Der Ehrenring ist nach der Ehrenbürgerschaft die zweithöchste Auszeichnung in Eisenstadt. Die Verleihung an Josef Prikoszovits wurde in der Sitzung am 21. Dezember 2011 einstimmig beschlossen. Die letzte Verleihung fand im Jahr 2004 statt. Unter den Ehrenringträgern befinden sich Namen aus allen gesellschaftlichen Bereichen. So bekamen – unter anderem – die beiden Landesräte a.D. Karl Kaplan und Paul Rittsteuer, Landesrat Helmut Bieler, die langjährigen Vizebürgermeister Hans König, Heinz Kittelmann, Dr. Helmut Prinke und Franz Kröpfl oder die ehemaligen Probstpfarrer Prälat Johann Bauer und Wilhelm Grafl sowie einer der Vorgänger als Dom- und Stadtpfarrer, Mag. Alfred Zistler, schon den Ehrenring der Landeshauptstadt Freistadt Eisenstadt verliehen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen