Bürgerbudget: Projekte stehen fest

Wo: Landeshauptstadt, Eisenstadt auf Karte anzeigen

Im Frühjahr 2018 startete das neueste Bürgerbeteiligungsprojekt in Eisenstadt, das Bürgerbudget, bei dem die Bevölkerung eingeladen wurde, sich aktiv an der Entwicklung von Projekten zu beteiligen.

Bis Ende Mai wurden mehr als 100 Projektideen für die drei Stadtbezirke eingereicht und die sogenannten engagierten Bürger nominiert. Bei den ersten Bürgerbudgetabenden in den Stadtbezirken Ende Juni wurden die eingereichten Projektideen – wie zum Beispiel Verkehrslösungen, Spielplätze, Sportanlagen – von den engagierten Bürgern sondiert und auf drei bis vier Projekte je Stadtteil zusammengefasst.

„Die Teilnehmer zeigten enormes Engagement beim Erarbeiten der Projekte. In Eisenstadt wird Bürgerbeteiligung gelebt“, zeigt sich Bürgermeister Thomas Steiner begeistert. In der ersten Septemberwoche fand eine weitere Runde von Bürgerbudgetabenden statt, bei der entschieden wurde, welche Projekte 2019 realisiert werden sollen.

Bürgerbudgetprojekt für den Stadtbezirk Eisenstadt

Pumptrack: Ein Pumptrack ist eine speziell geschaffene Mountainbikestrecke (engl. kurz track). Das Ziel ist es, darauf, ohne zu treten, durch Hochdrücken (engl. pumping) des Körpers aus der Tiefe am Fahrrad Geschwindigkeit aufzubauen. Hierbei handelt es sich um eine immer populärer werdende Trendsportart. Die mehrmalige Einreichung der Projektidee belegt auch ein hohes Interesse in Eisenstadt. Ein solcher Pumptrack soll zur Aufwertung des Jugend- und Sportangebotes der Freistadt Eisenstadt beitragen. Die Fahrstrecke wird asphaltiert und die Zwischenräume begrünt werden. Es ist eine Grundfläche von ca. 600 m² für die Realisierung des Projektes vorgesehen.
Bürgerbudget: € 35.000

Bürgerbudgetprojekte für den Stadtbezirk St. Georgen

Reptilienwand: Auf der bereits bestehenden Stützmauer in der Verlängerung des Koglwegs in Richtung des Rückhaltebeckens St. Georgen soll das Lehrprojekt „Reptilienwand“ entstehen.

Die Steinwand soll zur Bewusstseinsbildung für den Natur- und Tierschutz, sowohl im schulischen, als auch im außerschulischen Bereich beitragen. Eine zusätzliche Ansiedlung von Reptilien ist nicht vorgesehen, durch Schautafeln sollen Informationen über die vor Ort lebenden Reptilien (Eidechsen, Schlangen) veranschaulicht werden. Des Weiteren ist die Schaffung eines Rastplatzes mit Bänken geplant. Das Projekt wird von der Biologin Dr. Tanja Duscher (Bewohnerin von St. Georgen) inhaltlich begleitet werden.
Bürgerbudget: € 5.000

Beschattung Georgistraße: Entlang des Geh- und Radweges in der Georgistraße (im Bereich zwischen Kreisverkehr Kasernenstraße und Kreuzungsbereich Dr. Isidor Pap-Straße) werden am mittleren Grünstreifen Bäume und Sträucher gepflanzt. Diese sollen einerseits einen Sonnenschutz und dadurch ein besseres Klima für die Nutzer des Weges, aber auch einen Lärmschutz für die angrenzende Siedlung erzeugen. Es ist geplant Linden zu pflanzen.
Bürgerbudget: € 30.000

Bürgerbudgetprojekte für den Stadtbezirk Kleinhöflein

Fußballplatz Kleinhöflein: Der Fußballplatz Kleinhöflein soll durch zusätzliche kleinere Tore und Ballfangnetze aufgewertet werden.
Bürgerbudget: € 3.000

Spielplatz Bründlfeldweg: Es wird ein Fitness-Parcours, ähnlich dem Generationenspielplatz in der Wormserstraße, entstehen und die bereits bestehenden Fußball- und Basketballplätze erneuert und aufgewertet werden.
Bürgerbudget: € 32.000

Verbindliche Entscheidungen

Die Entscheidungen aus den Bürgerbudgetabenden sind für die Stadtgemeinde Eisenstadt verbindlich. Die Bürgerbudgetprojekte 2019 wurden bereits in den Stadtbezirksausschüssen präsentiert und an den Eisenstädter Gemeinderat zur Umsetzung weiterempfohlen. In der Sitzung des Eisenstädter Gemeinderates am 24. September 2018 soll ein Beschluss zur Umsetzung der genannten Projekte gefasst werden.

Seitens der Stadtgemeinde sind Michael Hamedl und Baudirektor Werner Fleischhacker für das Bürgerbudget verantwortlich. Sie werden die Umsetzung der genannten Projekte koordinieren. Im Eisenstädter Amtsblatt wird laufend über Fortschritte in der Umsetzung informiert werden.

„Ein Dankeschön an alle, die in den Prozess eingebunden sind und die sich freiwillig für ein lebenswerteres Eisenstadt engagieren“, freut sich Bürgermeister Thomas Steiner. Das Bürgerbudget geht Anfang nächsten Jahres in die nächste Runde. Dann wird über Projekte für das Jahr 2020 beraten.

So funktioniert das Bürgerbudget

Aus dem Budget der Stadt werden für die Stadtteile Eisenstadt-Stadt, St. Georgen und Kleinhöflein pro Jahr je € 35.000 bereitgestellt. Diese Summe kann auf mehrere Projekte aufgeteilt werden oder für ein Projekt verwendet werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, ein Großprojekt über maximal 3 Jahre mit max. 3 Jahresbudgets umzusetzen.

Interessierte Bürger konnten sich zum Mitmachen bewerben. Je 12 engagierte Bürger pro Ortsteil haben dann gemeinsam mit Mitarbeitern der Stadt (politische Vertreter werden bewusst ausgeschlossen) Projektideen gefunden und diskutiert, die nun zur Umsetzung gebracht werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen