Filmdreh in der Landeshauptstadt
Curling-Fieber in Eisenstadt

Das Drehteam rund um Hauptdarstellerin Katharina Straßer (Mitte) amüsierte sich prächtig in der Haydnstadt.
3Bilder
  • Das Drehteam rund um Hauptdarstellerin Katharina Straßer (Mitte) amüsierte sich prächtig in der Haydnstadt.
  • Foto: ©SchulczLisa
  • hochgeladen von Helmut Pfeiffer

Die Dreharbeiten für den Eisenstadtfilm "Curling for Eisenstadt" sind schon bald abgeschlossen!

EISENSTADT. Eine Art Cool Runnings im Curling schafft Regisseur Andreas Schmied mit seiner Komödie "Curling for Eisenstadt" – und wählte dabei bewusst unsere alpine Landeshauptstadt.


4 Frauen für ein Halleluja

Kernprogramm des Films ist die unbeirrbare Willensstärke einer Frau, die gemeinsam mit ihren Freundinnen alles daran setzt, die Curlingweltmeisterschaften nach Eisenstadt zu holen. Grundvoraussetztung dafür ist jedoch - und da springt der altbekannte Affe ins Wasser – eine Meisterschaft erstmal zu gewinnen. Für die vier Eisenstädter Freundinnen nun Pflichtprogramm.


Straßer als Eisenstädterin

Exoten, fremde Kulturen, wilde Riten – ob sich das Katharina Straßer dachte, als ihr klar wurde, dass sie sich auf die Rolle einer Eisenstädterin vorbereiten musste, ist fraglich. Was sich die Innsbruckerin jedoch aneignen musste, war der Dialekt. Mithilfe von Tonbandaufnahmen ihrer Kollegin Eva Marold konnte sie sich die Morphologie unserer Aussprache schließlich jedoch einverleiben – und stellt im Nachhinein fest, "dass der Dialekt gar nicht so weit vom Wienerischen abweicht."


Komparsen aus dem Bezirk

Mit der örtlichen Aussprache vorab vertraut waren die Komparsen und Statisten, die sich die Produktionsfirma Gebhardt für den Dreh im Burgenland suchte. Unter ihnen war auch Cleo Ruisz. Die Künstlerin aus Hornstein ist zwar schon vertraut mit der Showbranche, dennoch sagte sie über ihren Tag am Set: "Es war lustig und es ist eine tolle Erfahrung, einen Tag am Set dabei zu sein!"

Eisenstadt und der Film

Eisenstadt scheint der Filmwelt immer wieder einen Reiz abzugewinnen. Das zeigt sich auch in Andreas Schmieds Film "Curling for Eisenstadt", in der die Landeshauptstadt sogleich die Hauptrolle einnimmt. "Wir suchten den abstrusesten Ort für eine Wintersportveranstaltung", meinte der Regisseur. Ob sie im Land der Sonne fündig wurden und ob es den vier Damen gelingt, die Weltmeisterschaft nach Eisenstadt zu holen, wird sich noch zeigen!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen