"Situation nicht zufriedenstellend"
Grüne Vision für Eisenstädter Bahnhof

Haben eine "Grüne Vision" für den Bahnhof in Eisenstadt: die Gemeinderäte Peter Ötvös, Anja Haider-Wallner und Edith Madlberger-Schmidt
  • Haben eine "Grüne Vision" für den Bahnhof in Eisenstadt: die Gemeinderäte Peter Ötvös, Anja Haider-Wallner und Edith Madlberger-Schmidt
  • Foto: Sabine Jandl-Jobst
  • hochgeladen von Franz Tscheinig

Mit der Übersiedlung des Lagerhauses an den neuen Standort entsteht die Chance für ein neu geplantes Bahnhofsviertel, finden die Eisenstädter Grünen

EISENSTADT. Als "nicht zufriedenstellend" bezeichnen die Eisenstädter Grünen die derzeitige Situation am Bahnhof der Landeshauptstadt. Vor allem da der Platz das Erste sei, das Bahnreisende von Eisenstadt zu sehen bekommen. „Der erste Eindruck vom Bahnhof lässt zu wünschen übrig, es ist ein bislang lieblos gestalteter Lebensraum. Das wollen wir ändern“, meint Gemeinderat Peter Ötvös von den Grünen.

"Hier gibt es viel zu tun"

Inhalt der "Grünen Vision" ist unter anderem ein kleines Geschäft mit Imbissen, ein ansprechender Warteraum und die bessere Integration des Stadtbusses in die Mobilitätsabläufe, die die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel um einiges attraktiver machen würden, meint Ötvös. "Die Radabstellplätze platzen aus allen Nähten und eine Ladestation für E-Autos gehört mittlerweile zur Grundausstattung moderner Bahnhöfe. Hier gibt es viel zu tun.“

"Willkommenstor nach Eisenstadt"

Geht es nach den Grünen, so bedürfe der Fahrplan des Stadtbusses einer Überarbeitung. "Wenn ein Zug nur wenig Verspätung hat, müssen Bahnreisende laufen, um den Bus zu erwischen. Das ist immer ein Ärgernis und schmälert die Qualität des öffentlichen Verkehrs in Eisenstadt."
Der Bahnhof solle für Gäste ein "Willkommenstor nach Eisenstadt" darstellen und zu einem "sicheren Ort" werden. Das bedeute einerseits den Bau einer zeitgemäßen Über- oder Unterführung der Gleise sowie Radwege und Zebrastreifen vor dem Bahnhofsgebäude.

Bürger sollen Ideen einbringen

Die Neugestaltung des Bahnhofsareals ist Teil des Stadtentwicklungsplans „Eisenstadt 2030“ und darin als Untersuchungszone festgelegt. Das bedeutet, dass der Planungsprozess nach einem klar definierten Verfahren ablaufen sollte, sagt die Gemeinderätin Anja Haider-Wallner. Da das in der Vergangenheit nicht immer berücksichtigt worden sei – "man denke an das Kino auf der Osterwiese" – wollen die Grünen nicht nur Experten der Stadtentwicklung einbinden: "Wir wollen auch, dass die Bürger ihre Ideen einbringen können. Auf diese Weise werden gute und zukunftstaugliche Lösungen erarbeitet.“

ÖVP: Areal in Planung

ÖVP Eisenstadt-Klubobmann Michael Bieber sagte auf Anfrage der Bezirksblätter: "Die Grünen springen hier mal wieder – wie beim Klimaschutz – auf den fahrenden Zug auf." Das ganze Gebiet südlich des Bahnhofs sei im Stadtentwicklungsplan als Untersuchungszone ausgewiesen und werde auch dementsprechend behandelt. "Die zuständigen Mitarbeiter und Experten des Rathauses sind hier in enger Zusammenarbeit mit Projektbetreibern."
Auch die Attraktivierung des Bahnhofsgeländes sei schon lange Thema und hier gebe es auch schon existierende Projekte – "beispielsweise eine Ausweitung der Radabstellplätze". Was den Stadtbus betrifft, werde der Betrieb laufend evaluiert. "Die Fahrpläne entstehen in Abstimmung mit dem Verkehrsverbund Ostregion und werden regelmäßig zum Fahrplanwechsel im Dezember angepasst."

Autor:

Franz Tscheinig aus Eisenstadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.