Kinder gehören in die Schule, nicht ins Gefängnis!

Lions Präsident Mag. Tötzl überreicht Frau Kämmerer die Spende
4Bilder
  • Lions Präsident Mag. Tötzl überreicht Frau Kämmerer die Spende
  • hochgeladen von Gerhard Spatzierer

Lions Club Eisenstadt unterstützt das Kinderschutz-Zentrum PREDA

Die philippinische Kinderschutzorganisation PREDA schätzt, dass im eigenen Land rund 20.000 Kinder inhaftiert sind. Oft ohne Grund, ohne Urteil, ohne zu wissen, wann sie wieder freikommen. Straßenkinder werden wegen Bagatelldelikten weggesperrt oder von der Straße geholt, weil sie den Geschäftsleuten vor Ort nicht in deren heile Konsumwelt passen und KundInnen sich an deren Realität stoßen könnten.
Weil sie hungrig sind, stehlen einige der Straßenkinder Lebensmittel oder sie schnüffeln Klebstoff, um Hunger, Angst und ihre Ausweglosigkeit zu betäuben. In der Haft werden sie mit Erwachsenen zusammengesperrt, von Pädophilen geschlagen und sexuell missbraucht. Die Zustände in den Gefängnissen sind katastrophal: Überfüllte Zellen, unzulängliche sanitäre Einrichtungen und sexuelle Übergriffe von erwachsenen Inhaftierten. Unter menschenunwürdigen Bedingungen sind die Kinder der Willkür von Mitgefangenen und Wärtern ausgeliefert.
Um diese groben Verstöße gegen die Rechte von Kindern wirkungsvoll bekämpfen zu können wurde 1974 von Pater Shay Cullen die PREDA-Stiftung gegründet. Das PREDA-Kinderschutzzentrum in Olongapo ist Anlaufstelle für bis zu 150 sexuell missbrauchte und ehemalig inhaftierte Kinder.
PREDA fordert Regierungsmitglieder auf, zum Schutz der Kinder tätig zu werden, die ungehinderte Ausbreitung der Sexindustrie und Kinderpornographie zu stoppen und die Kinder aus Sexclubs und Gefängnissen zu befreien. Hauptaufgabe bleibt die Hilfe für Kinder, die von Menschenhändlern in die Prostitution verkauft wurden. Kindern in Gefängnissen verhilft PREDA zu Freiheit, gewährt ihnen Schutz in einem neuen Zuhause und bietet Chancen auf Bildung und Ausbildung. Die Finanzierung dieses Projektes erfolgt durch den gemeinnützigen Verein "Tatort - Straßen der Welt e.V.", durch Spenden und Verkaufserlöse von Produkten.
Frau Anneluise Kammerer, Geschäftsführerin des Weltladens in Eisenstadt, hat dieses Zentrum bereits mehrfach besucht und vor Ort geholfen. Am 23.Jänner 2018 berichtete sie im Lions Club Eisenstadt in einem eindrucksvollen Vortrag vor 30 Teilnehmern über dieses Projekt.
Der Lions Club Eisenstadt unterstützt dieses Projekt mit einer Spende von 300 EURO.
Weitere Infos unter www.preda.org

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen