Mega-Freizeitanlage für die Ruster Jugend

Ein 330 m2 großer Funcourt, ein 20 Meter breiter und 40 Meter langer Asphalt-Pumptrack sowie ein 50 m2 Outdoor-Fitnessparcour erweitern ab sofort den Kinderspielplatz auf der Seewiese.
8Bilder
  • Ein 330 m2 großer Funcourt, ein 20 Meter breiter und 40 Meter langer Asphalt-Pumptrack sowie ein 50 m2 Outdoor-Fitnessparcour erweitern ab sofort den Kinderspielplatz auf der Seewiese.
  • Foto: Balzamico Trail Design
  • hochgeladen von Franz Tscheinig

RUST (ft). Rechtzeitig zum Ferienbeginn wurde für die Ruster Jugend ein neues Freizeitangebot fertiggestellt: Am 9. Juli wurde die neue Sport- und Freizeitanlage auf der Seewiese eröffnet. Über 300 Besucher ließen sich das nicht entgehen. Und das aus guten Gründen.

Sport auf 1.000 m2

Denn ein 330 m2 großer Funcourt, ein 20 Meter breiter und 40 Meter langer Asphalt-Pumptrack sowie ein 50 m2 Outdoor-Fitnessparcour erweitern ab sofort den nun über 1.000 m2 großen Kinderspielplatz auf der Seewiese. Weiters ist eine Slackline geplant, die noch diesen Sommer angebracht werden soll. Rund 230.000 Euro ließ sich die Freistadt das Projekt kosten.

Vier externe Firmen beschäftigt

Die Umsetzung des neuen Freizeitangebotes hat neben der Stadtgemeinde selbst vier Firmen beschäftigt: Die Woschitz Engineering Ziviltechniker GmbH kümmerte sich um die Planung sowie die Leitung des Projekts. Die Baumeisterarbeiten – der Unterbau, die Erdarbeiten sowie die Pflasterung der Gehwege – wurden von der Porr Bau GmbH durchgeführt. Der riesige Asphalt-Pumptrack wurde vom Unternehmen Balzamico Trail Design aus Wien realisiert und die Albert Komposch KG aus Wies (Steiermark) gestaltete den Funcourt sowie den Outdoor-Fitnessparcour. Die Begrünungs- sowie Elektroarbeiten wurden von der Stadtgemeinde übernommen.

Sport statt Computer

Im Grunde soll das auf 1.000 m2 erweiterte Sportangebot vor allem Jugendliche aus Rust ansprechen, wie Gemeinderat Mario Popovits den Bezirksblättern erklärte: "Der Grundgedanke war, etwas für junge Rusterinnen und Ruster zu machen, Jugendliche weg vom Fernseher und Computer zu mehr Sport zu bewegen." Der Tourismus-Gedanke sei dabei eher in den Hintergrund getreten, "wobei die neue Attraktion natürlich auch für Touristen geschaffen wurde." So oder so, im Endeffekt wird das neue Sportangebot auf der Seewiese wohl alle überzeugen.

Ermöglicht durch:

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen