100 Tage Nachbarschaftshilfe Plus
Nachbarschafthilfe-Projekt in Eisenstadt gut angelaufen

Ehrenamtliche des Projektes Nachbarschaftshilfe Plus – Eisenstadt mit Bürgermeister Thomas Steiner beim Austauschtreffen
  • Ehrenamtliche des Projektes Nachbarschaftshilfe Plus – Eisenstadt mit Bürgermeister Thomas Steiner beim Austauschtreffen
  • Foto: Nachbarschaftshilfe Plus
  • hochgeladen von Angelika Illedits

Das Projekt Nachbarschaftshilfe Plus ist in Eisenstadt im April gestartet – seit dem hat es sich gut entwickelt und viele soziale Dienste wurden bereits erbracht.

EISENSTADT. Im April wurde offiziell mit dem Projekt "Nachbarschaftshilfe Plus" in Eisenstadt gestartet und die ersten Telefon-Besuchsdienste noch während dem Lockdown durchgeführt. "Viele waren verunsichert und haben sich während der Ausgangsbeschränkungen einsam gefühlt. Wir wollten etwas anbieten, damit man miteinander in Kontakt bleiben kann und da eignet sich das Telefon gut", sagt Anika Reismüller-Kaupe, Koordinatorin des Projekts in Eisenstadt.

Bereits 29 freiwillige Helfer

"Ich freu mich so, dass es dieses Sozialprojekt nun auch in Eisenstadt gibt. Viele tolle Unterstützungsangebote haben wir ja schon in der Landeshauptstadt, aber so etwas hat noch gefehlt", sagt Gemeinderätin Waltraud Bachmaier. Auf die Frage, warum man sich ehrenamtlich bei der Nachbarschaftshilfe engagiert, hört man von den mittlerweile 29 freiwilligen Helfern Kommentare wie "Es macht mich zufrieden, jemanden etwas Gutes zu tun und z.B. auch berufstätige Angehörige zu entlasten", oder "Für mich als Zugezogene ist es eine gute Möglichkeit, mich in das Stadtleben zu integrieren", und "Ich helfe gern, will aber auch noch ausreichend Freizeit genießen können, das ist durch die flexible Zeiteinteilung möglich."

Soziale Dienste

Nach 100 Tagen wurden bereits 35 soziale Dienste koordiniert und das Angebot spricht sich bereits herum. Auch Senioren-Organisationen der Stadt sind eingebunden, da das Projekt hauptsächlich auf die ältere Generation zugeschnitten ist. Auch der Stadtbus und das City Taxi werden eingebunden, um in Sachen Mobilität einen Schritt in Richtung Klimaschutz zu machen.

Mittlerweile werden alle Dienste angeboten:

  • Fahr- und Begleitdienste – in Begleitung zur medizinischen Versorgung, zum Einkauf, zu Behörden
  • Einkaufs- und Medikamentenservice – Besorgungen werden nach Hause gebracht
  • Spaziergänge in Begleitung in der Stadt und in den Ortsteilen
  • (Telefon-)Besuchsdienste zum plaudern

Die Abwicklung wird unbürokratisch gehandhabt, die Dienste sind für die Bürger aus Eisenstadt kostenlos – die Kosten trägt die Stadt und das Land Burgenland stellt eine Co-Finanzierung zur Verfügung.

Ansprechperson

Ansprechperson bei Anfragen nach sozialen Diensten oder dem Wunsch sich der Helfer-Gruppe anzuschließen ist Koordinatorin Anika Reismüller-Kaupe (persönliche Sprechstunden: Dienstag und Donnerstag von 8 bis 10 Uhr im Rathaus, Telefon: 0664 53 66 848).

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen