Self-Service-Station von ÖAMTC
Neue Fahrrad-Station in Eisenstadt

Inbetriebnahme des ÖAMTC Fahrrad-Stützpunktes in Eisenstadt: ÖAMTC-Stützpunkleiter Gerald Rottensteiner, Stadtrat Michael Freismuth, Bürgermeister Thomas Steiner, ÖAMTC-Landesdirektor Ernst Kloboucnik (v.l.n.r.)
  • Inbetriebnahme des ÖAMTC Fahrrad-Stützpunktes in Eisenstadt: ÖAMTC-Stützpunkleiter Gerald Rottensteiner, Stadtrat Michael Freismuth, Bürgermeister Thomas Steiner, ÖAMTC-Landesdirektor Ernst Kloboucnik (v.l.n.r.)
  • Foto: ÖAMTC
  • hochgeladen von Angelika Illedits

EISENSTADT. Der ÖAMTC eröffnete in Eisenstadt eine neue Self-Service-Station für Fahrräder. Ausgestattet mit Werkzeug und Druckluft können dort kleine Gebrechen am Fahrrad kostenlos selbst behoben werden. Am 8. Juli wurde die Fahrrad-Station am Colmarplatz, am Beginn der Fußgängerzone, mit Bürgermeister Thomas Steiner und Stadtrat Michael Freismuth eröffnet.

Do-it-yourself Reparaturen

Bei der Service-Station handelt es sich um 1,4 Meter hohe Säulen, die mit einer Aufhängevorrichtung für Fahrräder, sowie mit Luftpumpe und Werkzeug wie Inbus- und Schraubenschlüssel bzw. Reifenheber für "do-it-yourself"-Reparaturen ausgestattet sind. "Die ÖAMTC Rad-Service-Stationen sind eine Erweiterung des bisherigen Fahrrad-Angebots des Mobilitätsclubs, das unter anderem Fahrrad-Checks, eBike-Kurse, Pannenhilfe für Radfahrer oder seit kurzem auch eBikes in den ÖAMTC-Shops umfasst", so ÖAMTC-Landesdirektor Ernst Kloboucnik. 

Umweltfreundliche Mobilität

"Wir investieren hier jährlich 50.000 Euro in die Offensive für Rad- und Fußverkehr. Bis 2021 fließen also 150.000 Euro in attraktivierende und bewusstseinsbildende Maßnahmen. Die Initiative des ÖAMTC begrüße ich natürlich sehr und freue mich, dass in der Innenstadt eine weitere professionelle Radservice-Station errichtet wurde", erklärt Bürgermeister Thomas Steiner. Um die umweltfreundliche Mobilität weiter zu fördern, werden von 2019 bis 2021 noch mehrere Projekte in Eisenstadt umgesetzt werden.

Service-Stationen seit 122 Jahren

ÖAMTC Service-Stationen gab es bereits 1897 - also vor 122 Jahren. Im Wiener Prater und im Wienerwald wurden Reparaturkästen zur Selbsthilfe bei Fahrrad-Pannen aufgestellt. "Beim ÖAMTC gilt das als erste 'Pannenhilfe' der Clubgeschichte. Das ist gelebte Tradition und Mobilität", erzählt ÖAMTC-Stützpunkleiter Gerald Rottensteiner.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen