Reichhaltiges Betreuungsangebot in Eisenstadt

EISENSTADT. Seit September 2011 bietet der Kindergarten im Generationenviertel ein umfangreiches Kneipp-Angebot für alle Gruppen. Die Kinder sind begeistert und erfreuen sich an den vielfältigen Anwendungen. Nach der zweijährigen Probephase darf die Betreuungseinrichtung ab dem Herbst 2013 offiziell als „Kneipp-Kindergarten“ geführt werden.

Wasser zum Wohlfühlen und gesund bleiben

Der Kindergarten am Ing. Alois Schwarz Platz bietet seinen Schützlingen seit September 2011 verschiedene Kneippanwendungen, die in das wöchentliche Programm eingebaut werden. Alle Kindergartenpädagoginnen absolvierten ebenfalls eine professionelle Kneippausbildung.

Bürgermeister auf Stippvisite
Bürgermeister Thomas Steiner besuchte kürzlich gemeinsam mit Magistratsdirektorin Gerda Török den Kindergarten, um sich einen Überblick über den Projektverlauf zu verschaffen. „Die gesunde Jause gepaart mit den spielerischen Bewegungseinheiten und dem eigenen kleinen Kräuterbeet im Garten ergibt ein stimmiges Gesamtbild. Wenn man dann noch sieht mit welcher Freude die Kinder an den Anwendungen teilnehmen, dann ist das ein Beweis für das reichhaltige und abwechslungsreiche Betreuungsangebot unserer städtischen Betreuungseinrichtungen.“

Zweiter Kneippkindergarten im Burgenland
Mit der Verleihung des Kneipp-Zertifikats soll im Herbst die zweijährige Probephase abgeschlossen werden, danach darf sich die Betreuungseinrichtung im Generationenviertel offiziell als „Kneipp-Kindergarten“ bezeichnen und wäre damit nach dem Kindergarten in Wiesen der zweite des Burgenlandes, der diesen Namen offiziell tragen darf.

Umfangreiches Betreuungsangebot auf höchstem Niveau
Die burgenländische Landeshauptstadt bietet ein umfangreiches Angebot an Kinderbetreuung. Dazu Bürgermeister Thomas Steiner: „Es ist unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass für jedes Kind, das einen Platz im Kindergarten oder Krippe benötigt, auch tatsächlich einer da ist. Die Eltern können in unserer Stadt darauf vertrauen, dass ihre Lebensplanung durch bedarfsgerechte Angebote auf verlässlichen Fundamenten steht und auch gut mit ihren jeweiligen Erwerbstätigkeiten vereinbar ist.“

Stadt spart nicht bei der Kinderbetreung
Für die Stadt fallen im Durchschnitt pro Kind und Jahr Kosten in der Höhe von 2.190 Euro an, insgesamt ergibt das eine Summe von über einer Million Euro. Nicht inkludiert sind hier die Investitionen, die die Stadtgemeinde jährlich in den Erhalt bzw. den Ausbau der Betreuungseinrichtungen investiert. 2013 sind im Budget rund 2,1 Millionen Euro für die Investitionen in die städtischen Kindergärten vorgesehen.

Autor:

Hannes Gsellmann aus Eisenstadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.