Coronavirus-Maßnahmen in den Eisenstädter Schulen
Schulen gut auf E-Leanring vorbereitet

Die Schulen in Eisenstadt sind auf die kommenden Wochen dank E-Learning bestens vorbereitet.
  • Die Schulen in Eisenstadt sind auf die kommenden Wochen dank E-Learning bestens vorbereitet.
  • Foto: pixabay/Free-Photos
  • hochgeladen von Angelika Illedits

Ab dem 16. März wird der Unterricht in den Oberstufen ausgesetzt bzw. nur noch online abgehalten. Die Schulen in Eisenstadt sind dank E-Learning Plattformen bestens dafür ausgerüstet.

EISENSTADT. Seit Montag, dem 16. März wird der Unterricht in den Schulen vorübergehend ausgesetzt. Die Schulen bleiben zwar geöffnet und die Direktionen werden besetzt bleiben, aber die Schüler sollen von zu Hause aus die Lehrplaninhalte wiederholen und vertiefen. "Ziel ist es, die Schülerdichte an der Schule sowie die Anzahl der Sozialkontakte allgemein zu reduzieren", so die Information aus dem Bundesministerium für Gesundheit und Soziales.

HAK Eisenstadt ist gewappnet

Die Schulen in Eisenstadt sind dafür bereits gut vorbereitet. Die HAK Eisenstadt ist bereits seit Jahren digital bestens gerüstet und der Unterricht findet auch sonst über LMS und digitale Schulbücher statt, informiert Schulleiterin Johanna Dorner-Resch. "Alle Schüler haben Zugang zu diesen digitalen Medien, wo Arbeitsunterlagen aufliegen, bearbeitet und auch korrigiert werden", so Dorner-Resch. "Die BHAK/BHAS Eisenstadt ist bestens dafür gerüstet, dass kompetent und professionell vorgegangen wird. Die Maßnahme des eingeschränkten Schulbetriebs halte ich für mehr als angemessen, wir befinden uns alle in einer neuen Situation und müssen innerhalb unserer Möglichkeiten mithelfen, soziale Kontakte auf das Nötigste zu beschränken."

Besondere Situation für Lehrlinge

Ebenso gut auf die kommenden Wochen vorbereitet ist die Berufsschule Eisenstadt. Auch dort ist das E-Learning-System schon länger etabliert. "Wir haben bereits erhoben, ob alle Schüler Zuhause die technischen Voraussetzungen für das E-Learning haben", so BS-Eisenstadt Direktor Johannes Fenz. Da die Berufsschulen mit den Lehrlingen in den Betrieben in einer besonderen Situation sind, wird das Bundesministerium noch heute entscheiden, wie der Lehrbetrieb in den Berufsschulen konkret aussehen wird. "Hier muss auch auf die Betriebe geachtet werden. Der Einzelhandel beispielsweise ist auf seine Lehrlinge angewiesen", erklärt BS-Eisenstadt Direktor Johannes Fenz.

Neue Lernerfahrungen

Auch die Schüler der Weinbauschule werden in der nächsten Zeit nicht auf der faulen Haut liegen. Die Lehrer stellen auch dort den Schülern Lerninhalte in elektronischer Form zur Verfügung, die je nach Aufgabenstellung alleine oder im Team erarbeitet werden. Die Schule bemüht sich außerdem, die Schüler bei der Zeiteinteilung und der Lernorganisation zu unterstützen. Dazu werden verschiedenste Medien verwendet, von Onlinekalender, Chat und E-Mail bis zur eigenen Cloud zur Dateienablage. "Die Schülerinnen und Schüler sehen den schulfreien Wochen mit Spannung, vielleicht derzeit sogar mit einiger Vorfreude entgegen. Sie sind motiviert, sie werden mit anderen Lernenden auf digitalen Wegen kommunizieren und Informationen austauschen. Sie können die Aufgaben eigenverantwortlich und selbst gesteuert erledigen. Sie werden neue Lernerfahrungen im Distance-Learning machen und dadurch für ihre Zukunft profitieren", sagt LFS-Eisenstadt Direktorin Eva Ackerl.

Autor:

Angelika Illedits aus Eisenstadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen