Weiter Suche nach neuem KRAGES-Chef

Während der ehemalige KRAGES-Geschäftsführer René Schnedl vor Gericht gegen seine fristlose Entlassung kämpft, wird noch immer nach einem Nachfolger gesucht.
  • Während der ehemalige KRAGES-Geschäftsführer René Schnedl vor Gericht gegen seine fristlose Entlassung kämpft, wird noch immer nach einem Nachfolger gesucht.
  • Foto: LMS
  • hochgeladen von Christian Uchann

EISENSTADT. Die burgenländische Krankenanstaltengesellschaft (KRAGES) gab in einer Aussendung bekannt, dass Dietbert Timmerer die Stelle als Geschäftsführer nach den nunmehr geführten Detailverhandlungen nicht antreten wird. Damit bleibt Karl Helm weiterhin interimistischer Geschäftsführer.

Als Favorit gehandelt

Timmerer, der aktuell als Geschäftsführer des Klinikums Wels-Grieskirchen tätig ist, soll im Bewerbungsverfahren als Favorit gehandelt worden sein. Der für die KRAGES zuständige Landesrat Hans Peter Doskozil wird „zeitnah“ über das weitere Prozedere entscheiden, teilte die KRAGES mit.
Die Suche nach einem neuen KRAGES-Chef war notwendig geworden, nachdem der ehemalige Geschäftsführer René Schnedl fristlos entlassen wurde. Seither läuft vor dem Arbeits- und Sozialgericht ein Rechtsstreit zwischen Schnedl und der KRAGES.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen