Alarmfahndung
Wurde die Mutter vom Esterhazy-Generaldirektor entführt?

Die Polizei dehnte die Alarmfahndung mittlerweile auf andere Bezirke aus.
  • Die Polizei dehnte die Alarmfahndung mittlerweile auf andere Bezirke aus.
  • Foto: Uchann
  • hochgeladen von Christian Uchann

Große Alarmfahndung in und um Eisenstadt: Laut noch unbestätigten Gerüchten soll die Mutter von Esterhazy-Generaldirektor Stefan Ottrubay entführt worden sein.

EISENSTADT. Von der Polizei gibt es dafür noch keine Bestätigung.
Laut Aussendung der Landespolizeidirektion ging eine 88-jährige Frau mit ihrer Pflegerin in Eisenstadt in der Esterhazystraße in Richtung Bergkirche spazieren.

Zwei schwarze Limousinen

Im Bereich des Hauses Esterhazystraße 29 hielten plötzlich zwei schwarze Limousinen mit vermutlich ausländischen Kennzeichen bei den beiden Frauen.
Aus einem Auto stiegen ein Mann und eine Frau, aus dem zweiten Auto eine Frau, die auf die Pflegerin zuging und diese zur Seite stieß. Die Pflegerin wurde dabei nicht verletzt. Anschließend setzten die drei Personen die 88-jährige Frau in eine der beiden Limousinen und die beiden Fahrzeuge entfernten sich mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Bergkirche.
Die Frau, welche die Pflegerin beiseite stieß, wird als groß, schlank, blond und mit Mütze bekleidet beschrieben. Die 88jährige war mit einem dunklen roten Mantel, schwarzer Mütze, schwarzen Schuhen und braunen Handschuhen bekleidet.

Internationale Alarmfahndung

Von der Polizei wurde sofort eine Alarmfahndung nach den beiden Fahrzeugen und deren Insassen eingeleitet, die bisher aber ohne Erfolg verlief. Es wird jedoch in alle Richtungen ermittelt.
„Die Fahndung läuft mittlerweile international“, so Marban. Auf einigen Straßenabschnitten kommt es deshalb auch zu ausgedehnten Staus.
Aus kriminaltaktischen und Opferschutz-Gründen kann von der Polizei die Identität der vermutlich entführten Frau derzeit nicht bekanntgegeben werden.

Sachdienliche Hinweise

Sachdienliche Hinweise – die auf Verlangen auch vertraulich behandelt werden – bitte an das Landeskriminalamt Burgenland – 059133-10-3333 oder an jede Polizeidienststelle.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen