Die Bundesheergewerkschaft FGÖ prüft die Frage der Aberkennung der Kollektivvertragsfähigkeit der GÖD

2Bilder

Die Unabhängigkeit der GÖD (Arbeitnehmerseite) von der Arbeitsgeberseite (Regierung) steht im Verdacht, durch die immense Anhäufung der Mehrfachfunktionen der GÖD Funktionäre nicht mehr gegeben zu sein. Die FGÖ begründet dies mit Mehrfachfunktionen von GÖD Spitzenfunktionären. An der Spitze Herr NEUGEBAUER und Herr ADir RegR Willhelm WALDNER. Die Prüfung findet auf Grundlage des Arbeitsverfassungsgesetz statt, so der Präsident der Bundesheergewerkschaft FGÖ ADir HAIDINGER. Es wird weiter darüber berichtet.

Eine öffentliche Internetrecherche bei Wilhelm Waldner ziviler Beamter beim Bundesheer ergab:

- Vorsitzenden der Bundesheergewerkschaft in der GÖD
(Für diese Aufgabe ist RegR WALDNER 100% vom Dienst freigestellt)

- GÖD NIEDERÖSTERREICH Präsidiumsmitglied
- Obmann des ÖAAB-Bundesfachgruppe Bundesheer
- Vorsitzender der ARGE Allgemeine Verwaltung
- Bundespensionskassa Landeskurator
- BVA Vorstandsmitglied
- Obmann der ÖAAB-Bundesfachgruppe BH

Bei Herrn NEUGEBAUER stellt sich die Situation ähnlich in höheren Funktionen dar.

Für beide Herren und alle anderen Personen gilt die UNSCHULDSVERMUTUNG.

Autor:

Herbert UNGER aus Eisenstadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.