Erneuter Verrat der GÖD gegenüber der Beamtenschaft!!! EuGH Entscheidung - Vordienstzeiten werden nicht bezahlt.

Herr Fritz Neugebauer - Vorsitzender der GÖD - Foto mit freundlicher Genehmigung der NFZ.
2Bilder
  • Herr Fritz Neugebauer - Vorsitzender der GÖD - Foto mit freundlicher Genehmigung der NFZ.
  • hochgeladen von Herbert UNGER

ÖVP Finanzminister SCHELLING hat mit Hilfe der GÖD entschieden, dass die Anrechnung von Ausbildungszeiten im Sinne des EuGH nicht zu höheren Beamtenbezügen (Vorrücken usw.) führen wird. Schnell, still und ohne Information der Bediensteten, sowie ohne Zeit für gewerkschaftliche Kampfmaßnahmen soll alles über die parlamentarische Bühne gehen!

Der Vorsitzende der GÖD hat somit gegen die Bediensteten des Bundesheeres und aller Beamten/Bediensteten in Österreich entschieden, welche von dieser Regelung profitiert hätten.

Geheimplan der schnellen, stillen Beschlussfassung im Parlament

Am Freitag Nachmittag schloss die GÖD mit der Regierung eine "BUDGETNEUTRALE LÖSUNG". Diese Lösung soll jetzt still und schnell durch das Parlament geschleust werden. Noch am Freitag bekamen alle Abgeordneten den Entschluss per Mail zugestellt und eilig wurde der VERFASSUNGSAUSSCHUSS für Montag den 19 01 2015 einberufen. Bereits am Mittwoch am 21 01 15 soll im Plenum der Entschluss fallen. Dies sollte mit SPöVP Mehrheit wohl kein Problem sein.

Die GÖD und Herr Neugebauer begründen die Entscheidung gegen die Bediensteten mit den enormen Kosten von bis zu 3 Milliarden für die Steuerzahler. Dies wäre dem Staatshaushalt nicht zumutbar.

Die FGÖ-Bundesheergewerkschaft wird sofort entsprechende Maßnahmen auf parlamentarischer Ebene aber auch in Form gewerkschaflticher Kampfmaßnahmen in die Wege leiten um diesem Vorhaben entgegen zu wirken. Und vor allem werden sofort alle Bediensteten darüber informiert.

Die Berichterstattung der Medien dazu, hält sich in Grenzen.
Kurze Berichterstattung in der Printausgabe des Kurier und Online am 180115.

Um 1854 Uhr geht folgender Artikel im Kurier ONLINE: Machen Sie sich selbt ein Bild!
http://kurier.at/politik/inland/beamte-riesen-knatsch-um-neue-gagenregelung/108.889.406

Für alle Personen, Firmen, Institutionen, politische Parteien
und Netzwerke gilt die Unschuldsvermutung.

Für den Inhalt verantwortlich FGÖ-BHG – Medienreferat hu - fgoebhg@icloud.com

Wo: Parlament, Doktor-Karl-Renner-Ring, 1010 Wien auf Karte anzeigen
Herr Fritz Neugebauer - Vorsitzender der GÖD - Foto mit freundlicher Genehmigung der NFZ.
Screenshot - Kurier Printausgabe vom 18 01 2015
Autor:

Herbert UNGER aus Eisenstadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen