Kein Rauchverbot: Für Burgenlands Gesundheitslandesrat ein „gesundheitspolitisches Nonsens“

Das generelle Rauchverbot in der Gastronomie wird nun doch nicht kommen.
  • Das generelle Rauchverbot in der Gastronomie wird nun doch nicht kommen.
  • Foto: MEV
  • hochgeladen von Christian Uchann

EISENSTADT. Die schwarz-blauen Regierungsverhandler wollen das für Mai 2018 geplante absolute Rauchverbot kippen. Scharfe Kritik kommt dazu von Burgenlands Gesundheitslandesrat Norbert Darabos, der ÖVP-Chef Sebastian Kurz daran erinnert, dass dieser im Jahr 2015 die Einführung des generellen Rauchverbots in der Gastronomie mitbeschlossen hat.

„Akute Gesundheitsgefährdung“

„Nun wird diese Regelung torpediert – gesundheitspolitischer Nonsens“, so Darabos, der weiters meint: „Gerade für die rund 100.000 Beschäftigte im Bereich der Gastronomie in Österreich, von denen viele jahrzehntelang zum Passivrauchen gezwungen waren, bedeutet die Abschaffung eine akute Gesundheitsgefährdung.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen