Wenn Rot gegen Rot demonstriert und Grüne Mutteraugen leuchten

Regina Petrik postete stolz auf ihrem FB-Account: "Großartiges Statement von Teresa Petrik von den @JungenGrünen bei der Demo gegen ‪#‎rotblau‬."
120Bilder
  • Regina Petrik postete stolz auf ihrem FB-Account: "Großartiges Statement von Teresa Petrik von den @JungenGrünen bei der Demo gegen ‪#‎rotblau‬."
  • hochgeladen von Herbert UNGER

Zu den Vorfällen in Eisenstadt am 11. Juni

Am 11. Juni 2015 wurde gegen die zukünftige SPÖ/FPÖ-Regierung im Burgenland demonstriert. Angemeldet hatte die Demo die „Offensive gegen Rechts - OGR“, ein Bündnis verschiedener Parteien und Vereine. Der Sprecher von OGR, Michael Heindl will die FPÖ-Burgenland nicht in der Regierung haben. Die burgenländische FPÖ sei nicht anders als die Bundes-FPÖ, wird er in der Presse zitiert. OGR Sprecher Heindl tritt hier als SJ-Bezirksvorsitzender klar gegen SPÖ-Landeshauptmann Nießl und die SPÖ Burgenland an. Halten wir also fest: SPÖ-Funktionäre gegen die SPÖ-Landespolitik.

Neue Ansagen in der Landeshauptstadt – die jungen Roten, Grünen, Kommunisten und Linken drehen auf in Eisenstadt

Die Demonstranten schrien dabei Parolen wie "Alerta, alerta, Antifaschista", "Nieder mit der FPÖ", "Wer braucht Rot-Blau - keine Sau", und "Weg mit Rot-Blau" von ihrem Demowagen in die Lautsprecheranlage. Da gab es was zu hören für die Eisenstädter. Und die Eisenstädter Bevölkerung sowie die Bürger in Österreich haben sich ein Bild gemacht über diese Demonstration.

Für die BZV Redaktion war es „nur“ ein Pfeifkonzert gegen FPÖ-Politiker Géza Molnár – die Wahrheit: Gezielte persönliche Beschimpfungen im Sprechchor !!

BVZ-Zitat: „als die Demonstranten FPÖ-Abgeordneten in spe Géza Molnár beim Landhausstüberl entdeckten, gab es ein Pfeifkonzert“. Jeder der vor Ort war und es liegt wohl auch ein Ton&Video-Dokument der Exekutive vor, hat gehört, dass es zu wüsten persönlichen Beschimpfungen gegen Gáza Molnár gekommen ist. Angeheizt durch den Sprecher auf dem Demowagen, der die Beschimpfungen den Sprechchören vorgab und immer weiter anheizte. Die Grüne in spe Abgeordnete Regina Petrik, die in naher Zukunft gemeinsam mit Géza Molnár als Landtagsabgeordnete für die Bürger arbeiten wird und ihn auch schon lange aus der gemeinsamen Arbeit im Gemeinderat der Stadt Eisenstadt kennt, war mitten in der Demo als aktive Demonstrantin, als der Sprecher auf dem Demowagen persönliche aggressive Beschimpfungen gegen Molnár ausrief!

Die Demonstranten folgten und gaben ihr Bestes. Sie beschimpften Molnár auf das Übelste. Nachdem die Demo zu Ende war führte, Regina Petrik ihr erster Weg direkt zu Molnár. Zu einem persönlichen Gespräch. Hat Sie ihm versichert, dass sie persönlich nicht „mitgeschimpft“ hat und sie es sehr verwerflich findet auf einem derart aggressiven und beleidigenden Niveau dem politischen Gegner öffentlich entgegenzutreten? Eine Klarstellung wäre notwendig. Denn nicht alle aktiven Demo-Teilnehmer waren mit dieser Vorgangsweise einverstanden. War die GRÜNE Bgld-Landtags-Abgeordnete in spe Regina Petrik hier immer noch Stolz auf sich selbst und auf ihre Tochter auf dem Demowagen, als Demo-Teilnehmer im Sprechchor ihren künftigen Landtagskollegen Géza Molnár aggressiv beschimpften?

Demoteilnehmer Künstler Nikolaus Eberstaller zu persönlichen verbalen Angriffen an SPÖ LH Nießl, FPÖ LHStv. Tschürtz und LTAbg. Benkö auf seinem Facebook-Account: Gedanken über Rot-Blau.

Dankenswerter Weise berichtete die BVZ als einziges Medium darüber: Zitat/Auszug:

Nikolaus Eberstaller: "Anfangs skandierte ich die vorgegeben Sprüche noch mit, doch nach wenigen Metern verstummte ich. Auch meine Begleiter gingen in stillen Protest über. Wenn wir dem Radikalen, Ausgrenzenden, Populistischen, Beleidigenden, Aggressiven in unserem Leben keinen Raum einräumen wollen, warum sollen wir dann „Nießl verpiss’ dich – keiner vermisst dich!“ brüllen? ... oder „Tschürtz – schleich dich, Benkö – schleich dich!“?
Alle Details dazu hier: BVZ Online

Ob die Demos „bald Geschichte“ sind? Das Netzwerk der Offensive gegen Rechts sieht es anders – keine ruhige Minute wurden SPÖ/FPÖ versprochen !

Die Burgenländische Volksszeitung (BVZ) analysierte die Lage wie folgt:
„Und so zog die Karawane von Demonstranten und Polizisten durch die Stadt und wurde von den typisch burgenländischen Ausländern, also Gastropersonal, bestaunt und von kritisierten Politikern, die vor Lokalen Aufstellung genommen hatten, belächelt. Von all den der SPÖ nahestehenden Organisationen, die mal lauter, mal leiser den Rücktritt Nießls und eine Kursänderung in der eigenen Partei verlangten, war kaum was zu sehen. Nießl und Tschürtz schreiben mit der kommenden Koalition Geschichte und die Demos in Eisenstadt sind wohl bald Geschichte.“

Die Plattform "Nein zu Rot- Blau", wird von Vertretern der SJ, VSStÖ, JG, Rote Falken, der kommunistischen Jugend und der Gewerkschaftsjugend unterstützt. VSStÖ und Rote Falken fordern sogar den Parteiausschluss von SPÖ Landeshauptmann Nießl. Nachzulesen auf: https://niesslmussgehen.wordpress.com/

Grüne Aktivisten und Grüne Gemeinderäte im Demo-Marsch gemeinsam mit der KPÖ und anderen Unterstützern und Demoteilnehmern. GRÜNE Politiker die aktiv an der Demo teilnahmen: Landtagsabgeordnete Wolfgang Spitzmüller und auch GemeinderätInnen und AktivistInnen sowie Terezija Stoisits und Grete Krojer.

Wer sind die weiteren Unterstützer der Offensive gegen Rechts „OGR“:
Achse kritischer Schüler_innen Wien (AKS Wien)
Aktion kritischer Schüler_innen (AKS Bund)
Anatolische Föderation Österreich (Afa)
Arbeiter*innenstandpunkt
Asyl in Not
ATIGF
ATTAC Österreich
Bund Sozialdemokratischer Freiheitskämpfer/innen
FSG GBH – FSG Gewerkschaft Bau Holz
Freund_Innen der Friedhofstribüne
Der Funke
Föderation der demokratischen Arbeitervereine (Didf)
Grundrisse – Zeitschrift für linke Theorie und Debatte
Gewerkschaftlicher Linksblock im ÖGB (GLB)
Initiative Anticapitalista
GPA-djp Jugend
Junge Linke
Kommunistische Partei Österreich (KPÖ)
Kommunistische Partei Türkei (TKP)
Kommunistische Jugend Österreich (KJÖ)
KZ-Verband (VdA)
KZ-Verband Wien (VdA Wien)
Kommunistischer StudentInnenverband (KSV)
Kommunistische Gewerkschaftsinitiative – International (KomIntern)
Linkes Hochschulnetz
Linkswende
Kulturverein Nazim Hikmet
ÖH der pädagogischen Hochschule Wien
Prekär Café
ProGE – Die Produktionsgewerkschaft
Revolution
Rote Falken Österreich
Revolutionär Sozialistische Organisation (RSO)
Sozialistische Jugend Wien (SJ Wien)
Sozialistische Jugend Niederösterreich (SJ NOE)
Sozialistische Jugend Vorarlberg (SJ VBG)
Sozialistische Jugend Österreich (SJÖ)
Sozialistische LinksPartei (SLP)
Studienvertretung Politikwissenschaft (stv.powi)
Partei der Arbeit (PdA)
Transform Europe
Transform Österreich
Verband sozialistischer Student_innen Wien (VSStÖ Wien)
Verband sozialistischer Student_innen Leoben (VSStÖ Leoben)
Verband sozialistischer Student_innen (VSStÖ)
Young Struggle (YS)
Neue Demokratische Jugend (YDG)
Verein für Studierende aus Kurdistan (YXK)

Wo: Landhaus, Europapl. 1, 7000 Eisenstadt auf Karte anzeigen

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen