Draßburg gewinnt 25. Kroatencup

ASK Draßburg, die Sieger des 25. Kroatencups mit HKD-Sekretär Mate Klikovits.
75Bilder
  • ASK Draßburg, die Sieger des 25. Kroatencups mit HKD-Sekretär Mate Klikovits.
  • Foto: alle ROSENATOR
  • hochgeladen von Andreas Rosenitsch

STINATZ (RO). Der Dritte der Burgenlandliga, Vorjahrs-Kroatencupsieger ASKÖ Stinatz, der bereits überlegene Meister der Burgenlandliga, SV Marsch Neuberg, der ASK Draßburg, zurzeit am vierten Platz der Burgenlandliga, sowie aus der 2. Liga Mitte der 14., „Underdog“ SV Antau, hatten sich für das Jubiläumsturnier des Kroatencup, mittwochabends am 29. Mai 2013 in Stinatz, qualifiziert.

Mit einem 7:0-Kantersieg im Finale über Antau, holt sich der Draßburg in der 25. Auflage des vom kroatischen Kulturverein veranstalteten Fußballcups den Sieg. Die Draßburger haben mit dem Turniersieg auch ein einwöchiges Trainingslager in Kroatien gewonnen.

Das Halbfinal-Überraschungsteam aus Antau, heimste als Finalist einen Scheck von 1000 Euro ein.

Als Auszeichnung zum besten Spieler, bekam ASK Draßburg-Topscorer Marjan Markic, er erzielte fünf Tore im Turnier, einen besonderen Golddukaten überreicht.

Der ASK Stinatz eroberte mit einem 5:4-Sieg im Elfmeterduell gegen den SV Marsch Neuberg den 3. Platz. Dem Dritt- und Viertplatzierten des Turniers, wurde jeweils von der Fa. "b4b" (SAP-Beratungshaus und Qualitätsmanagement-Systems) aus Zagreb eine Garnitur Dressen zur Verfügung gestellt.

Die Siegehrung mit Tamburizza-Klängen begleitet, nahmen der ehemalige Finanzminister von Kroatien, Diplom-Kaufmann Ivan Suker als Vertreter vom kroatischen Parlament, Landesrätin Verena Dunst, Dr. Stanko Horvath und Ivo Djerik von der kroatischen Delegation, sowie HKD-Sekretär Mate Klikovits, im Beisein des Cupkomitee vom kroatischen Kulturverein im Burgenland vor, dem unter Anderen SV Marsch Neuberg-Obmann Martin Konrad, Bruno Radakovits aus Güttenbach und auch Robert Mihalits aus Baumgarten angehören.

Das ganz besondere "Feeling" in diesem Turnier: Nicht vielen Amateurspielern ist es im Leben vergönnt mit Spielende 23.16 Uhr noch am Fußballplatz zu stehen.

Die Spiele (2 x 30 Minuten)

1.Halbfinale: Neuberg – Draßburg 2:2 (1:1), Es.: 0:3
Im ersten Halbfinale, in einer flotten auf und ab wiegenden Partie, ging Neuberg durch Michael Marth (17.), der einen Rückpass der Draßburger Verteidigung erhaschte und Goalie Pfeiffer keine Chance ließ, in Führung. Torjäger Marjan Markic traf zum Halbzeitstand von 1:1 (24.) und erzielte nachdem die Neuberger durch Michel Kovacsits abermals in Front gingen (35.), sofort wieder den Ausgleichstreffer (37.).

Im Penaltyduell um den Aufstieg avancierte Draßburg-Keeper und Kapitän, Christian Pfeiffer, mit drei gehaltenen Elfmetern in Serie, zum Matchwinner. Er parierte die Elfmeter von Tomislav Liber, Marcel Wölfer und Georg Novak. Marjan Markic, Herbert Mihalits und Andreas Walzer verwandelten sicher für Draßburg.

2. Halbfinale: Stinatz – Antau 0:1 (0:0)
Mit einer taktisch defensiven Einstellung, einer Sonderleistung in der Verteidigung, ließ Antau die Stinatzer im ersten Abschnitt anlaufen und setzte in Hälfte zwei wagemutiger, mit sehr guten Angriffen die Hausherren sogar unter Druck.

Mit einem Fernschuss verfehlten die Stinatzer in Hälfte eins nur knapp das Gehäuse, bei ihrer besten Chance blieb Patrick Zvonarits der Sieger im Eins zu Eins-Duell. Der dribbelstarke, im gesamtem Turnierverlauf flink und beweglich wirbelnde Stefan Gludovatz, traf für die Antauer nach einem Konter nur an das Außennetz.

Zu Beginn des zweiten Abschnittes scheiterten Stefan Gludovatz nach einem Solo, Donat Varga aus kurzer Distanz nach herrlich herausgespielter Möglichkeit und Herbert Bucsich mit einem Kracher von der Strafraumgrenze, am hervorragend reagierenden Roman Ostojovic im Gehäuse der Heimischen. Stefan Gludovatz rasierte eine Böcskör-Flanke am Fünfer, ehe im Gegenzug, Michael Rodler für Stinatz aus Elfmeterposition das Antauer Tor weit verfehlte.
Wenige Minuten vor Spielende legte sich Donat Varga dem Ball in halbrechter Position aus rund 35 Meter zum Freistoß auf. Seine Maßflanke verwertete Zsolt Böcskör, im Lauf in Richtung zweiter Stange ungedeckt, per Kopf zum vielumju-belten Siegestor (56.).

Elfmeterduell um 3.-4. Platz: Neuberg – Stinatz 4:5
Tormann Ostojovic parierte den fünften Elfmeter der Neuberger.

Finale: Draßburg – Antau 7:0 (2:0)
Im Endspiel ließ der Burgenlandligist, mit viel Qualität in ihren Reihen, dem Außenseiter aus Antau standesgemäß keine Chance. Die Draßburger gingen durch einen Kofpballtor von Danijel Markic (8.) nach einem Eckball und einem Treffer von Marjan Markic (13.) bis zur Pause mit 2:0 in Führung.

Für Antau probierte es Herbert Bucsich (1.) mit einem Weitschuss vom Mittelkreis, konnte aber den etwas vor dem Tor postierten Keeper Christian Pfeiffer damit nicht überraschen. Stefan Gludovatz (10.), der sich im ersten Spiel bereits die „Füße wundgelaufen“ hatte, erreichte einen Böcskör-Pass vor das Tor nicht mehr rechtzeitig zum Einschuss bereit.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte rettete Goalie Pfeiffer bei einer Chance von Gludovatz (34.), konnte der Goalie einen Freistoß von Donat Varga sicher abwehren und den Nachschuss aus spitzen Winkel von Florian Gold, aus kurzer Distanz (39.), per Stange zur Ecke bugsieren.

Mit Beginn der letzten Viertelstunde im Spiel begann die Gegenwehr der Antauer, aufgrund von Müdigkeitserscheinungen im zweiten Spiel hintereinander, zu sinken. Andreas Walzer (47.), Marjan Markic (50., 51.), Elmir Hrustanbegovic (54.) und Timo Rzucidlo (56.) fixierten den klaren Sieg zum ersten Kroatencup-Titel, bei der zweiten Finalturnier-Teilnahme des ASK Draßburg.

Ein hervorragendes Schiri-Team, bestehend aus Milivoj Cvrljak, Zoran Boskovski und Mirislav Cosic sorgte unauffällig agierend für einen optimalen Ablauf der Spiele.

Kader Draßburg: Pfeiffer, Maric, Ofner, Brandstätter, Piller, Popadic, Markic D., Mihalits, Walzer, Markic M., Hrustan-begovic, Thaller (ET), Artner, Rzucidlo, Aigner.

Aufstellung Antau: Zvonarits; Gold A. Markovic, Gerdenich, Gold M.; Gold F. (Hergovits D.), Bucsich, Varga, Böcskör; Hergovits M. (Schreiner), Gludovatz.

Alle Ergebnisse gesammelt
Semifinale: Neuberg – Draßburg 2:2 (1:1), Es.: 0:3, Tore: Michael Marth, Michael, Kovacsits; Marjan Markic 2.
Stinatz – Antau 0:1 (0:0), Tor: Zsolt Böcskör

3.-4. Platz (nur Elfmeterduell): Neuberg – Stinatz 4:5

Finale: Draßburg – Antau 7:0 (2:0), Tore: Danijel Markic, Marjan Markic (3), Andreas Walzer, Elmir Hrustanbegovic, Timo Rzucidlo.

Wo: Sportplatz, Stinatz auf Karte anzeigen

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen