04.11.2016, 17:40 Uhr

Erstmals eine Dirigentin im Steinbruch von St. Margarethen

Anja Bihlmaier wird ein hochkarätiges Sängerensemble dirigieren. (Foto: Neda Navaee)

2017 steht Verdis „Rigoletto“ auf dem Programm

WIEN/ST. MARGARETHEN. Der französische Regisseur Philippe Arlaud wird die Neuinszenierung von „Rigoletto“ übernehmen. Arlaud, der auch für Bühnenbild und Lichtgestaltung zuständig sein wird, dürfte für eine spektakuläre Neuinszenierung garantieren. Von der „Natur und der Kraft“ des Steinbruchs beeindruckt, will er den unverkleideten Stein wirken lassen.


Shootingstar

Mit Anja Bihlmaier übernimmt erstmals eine Dirigentin die musikalische Leitung im Steinbruch St. Margarethen. Die stellvertretende Generalmusikdirektorin am Staatstheater Kassel gilt als Shootingstar der deutschen Opernszene.

Hervorragende Künstler

Für die Titelrolle des Rigoletto konnten mit dem Bariton Vladislav Sulimsky vom Mariinsky Theater in St. Petersburg und dem italienischen Sänger Davide Damiani – gefeierter Scarpia in Puccinis „Tosca“ bei der Oper im Steinbruch 2015 – zwei hervorragende Künstler gewonnen werden.
Mit der spanischen Sopranistin Elena Sancho Pereg als Gilda kehrt die 2016 bei der Oper im Steinbruch gefeierte Sängerin der Adina in Donizettis „Der Liebestrank“ zurück.
Premiere ist am 12. Juli 2017.
Weitere Infos
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.