31.10.2017, 10:54 Uhr

7.610 Euro für die Kalvarienberg-Sanierung gespendet

Julius Marhold (Freunde der Haydnkirche-Obmann), Anton Mittelmeier, Erwin Holzhofer, LT-Präs. a.D. Josef Posch, LR a.D. Dr. Helmuth Vogl und Ratsvikar Peter Opitz (Foto: Haydnkirche)
EISENSTADT. Anlässlich ihres 60. Geburtstages haben der Direktor der Neuen Eisenstädter Anton Mittelmeier und Prokurist Erwin Holzhofer anstatt um Geschenken, um Spenden für die Sanierung des Kalvarienberges gebeten. Die Gäste der Jubilare griffen tief in die Geldbörsen und so kamen insgesamt  7.610 Euro zusammen.

Umfassende Sanierungsarbeiten

Weil Wind und Wetter dem Kalvarienberg der Haydnkirche in den vergangenen Jahrzehnten ordentlich zugesetzt haben, wird dieser seit 2015 umfassend saniert. Um das Baujuwel auch für künftige Generationen zu erhalten, werden insgesamt 1,2 Millionen Euro investiert.

„Wahrzeichen des Landes“

„Der Kalvarienberg der Haydnkirche ist ein Wahrzeichen des Landes. Als Bauträger legen wir besonderen Wert darauf, dass solche Bauwerke über Generationen hinweg Bestand haben“, betonen NE Dir. Anton Mittelmeier und Prokurist Erwin Holzhofer unisono.
Ratsvikar Peter Opitz bedankte sich bei den Beiden für die großzügige Spende: „Das ist ein wichtiger Baustein für unser Projekt, den Kalvarienberg bis 2020 von Grund auf zu sanieren.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.