17.10.2016, 15:55 Uhr

Am Traktor durch Trausdorf

Christoph Stanek (rechts vorne) gemeinsam mit seinen Dieselbrüdern im idyllischen Hof der Kadnar Mühle.

Christoph Stanek, Obmann der Trausdorfer Dieselbrüder, führte uns durch seine Gemeinde

Ausgangspunkt der Reise durch Trausdorf war die Kadnar Mühle. „Das ist unser Stützpunkt, vor unseren Ausfahrten treffen wir uns immer hier“, erklärt Stanek, der in und um die Gemeinde vielen unter „Stanley“ bekannt ist.

Die Kadnar Mühle

„Die Mühle passt einfach zum Verein – sie ist urig und alt, das sind auch unsere Nostalgie-Traktoren“, erklärt der Trausdorfer. „Unser Dieselbruder Walter stellt uns die Mühle zur Verfügung.“ Diese ist eines der ältesten Bauwerke Trausdorfs und war bis ca. 1980 in Betrieb. Heute dient sie vor allem als Ort zum Feiern – Hochzeiten, Geburtstage, sogar Scheidungen wurden in der Kadnar Mühle gefeiert und TV-Serien gedreht.

Der Feuerwehrmann

Von der Mühle ging die Reise ins Feuerwehrhaus. Seit 2004 ist Stanek Feuerwehrmann. Zurzeit bekleidet er mit Leib und Seele das Amt des Zugskommandanten und damit eine tragende Rolle innerhalb seiner Wehr. „Ich arbeite im Ort, deswegen bietet sich das an“, erklärt Stanek, der rund einmal pro Woche im Feuerwehrhaus zugegen ist.

Am ehemaligen Flughafen

Vom Rüsthaus geht es weiter in Richtung Siegendorf. Dort befindet sich der Flughafen. Erbaut wurde dieser 1938, bis vor rund 30 Jahren herrschte Flugbetrieb in Trausdorf. Danach war der Besuch von Papst Johannes Paul II im Juni 1988 ein Ereignis, an das sich wohl alle Trausdorfer noch gut erinnern können.
Nahe des Towers verweist Stanek abschließend noch auf das Fliegerstüberl. „Es werden leider immer weniger Lokale im Ort. Das Stüberl ist zwar relativ unscheinbar, aber ein feines Lokal, in das ich gerne mit meinen Dieselbrüdern einkehre.“
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.