08.03.2017, 09:10 Uhr

„Die Idee des Eisenstädter Autofrühlings entstand beim Wirten“

Die Bezirksblätter im Gespräch mit „Mr. Autofrühling“ Josef Weidinger

Wie entstand der Autofrühling?
JOSEF WEIDINGER: Vor 20 Jahren hat sich eine Runde von Autohändlern getroffen und gefragt, was können wir tun, um unseren Standort zu attraktivieren – der Wunsch war schon früher da. Im Wirtshaus, sozusagen auf einer Serviette bei einem Glaserl, ist dann die Idee des Autofrühlings entstanden.

Wie entwickelte sich das Event im Laufe der Zeit?
Die ersten beiden Jahre fand der Autofrühling in der Georgihalle statt. Es war eher eine Automesse. Doch der gemeinsame Standort hatte auch Nachteile. Die Händler konnten weniger Fahrzeuge präsentieren, der Logistikaufwand war enorm. Ihre Kraft und ihr Know-how können die Händler optimal in ihren eigenen Häusern zeigen – deswegen veranstalten wir seit dem dritten Jahr Tage der offenen Tür in den Autohäusern.

Wer ist heuer dabei?
Heuer sind es zehn Betriebe. Es gab diesbezüglich auch keine riesigen Sprünge in den letzten zwei Jahrzehnten. Alle Autohäuser waren jedoch nie dabei.

Man fand auch den Weg in die Einkaufszentren!
Aktionen beim Interspar im Haidäckerpark und dem EZE starteten wir vor zwei Jahren. Es sind starke Frequenzpunkte und somit eine sehr gute Ergänzung zum Programm.

Welche Vorteile bietet der Autofrühling den Autohäusern?
Die Autohäuser sind überzeugt, dass der Autofrühling nur gemeinsam funktioniert. Miteinander haben sie viel mehr Kraft in der Bewerbung des Standorts Eisenstadt.

Wird zum nächstjährigen 20. Jubiläum Besonderes geplant?
Wir führen zurzeit strategische Gespräche mit unseren Partnern. Derzeit läuft eine Umfrage zum Autofrühling auf www.autofruehling.at. Die wollen wir natürlich abwarten, denn sie wird eine Grundlage für die kommende Gestaltung sein.

Ein wichtiger Punkt ist auch der Charity-Gedanke?
Das begann am Samstag mit Ronald McDonald im Einkaufszentrum. Außerdem werden in den Autohäusern Spendenboxen stehen. Die Stiftung ist eine wirklich gute Sache! Und die Autohäuser sind in drei McDonalds-Filialen vertreten – daraus ergibt sich eine Win-Win-Situation.

Wer steht eigentlich hinter dem Autofrühling?
Ich begleite den Eisenstädter Autofrühling von Beginn an und seit 2002 mit meiner Marketing- und Eventberatungsfirma Ideenservice.at. Für uns ist es immer ein Höhepunkt, die erste große Veranstaltung des Jahres. Wir organisieren nicht nur das Event und setzen die Ideen gemeinsam mit den Händlern um, wir sind sozusagen auch die Autofrühlings-Stimme nach außen hin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.