08.03.2017, 10:45 Uhr

Erster Einsatz der "SOKO Glücksspiel": 30 illegale Geräte beschlagnahmt, 3 Betriebe geschlossen

Die "SOKO Glücksspiel" hat am Wochenende 30 illegale Glücksspielautomaten beschlagnahmt und drei Betriebe geschlossen. (Foto: Ulrike Grabler)
BURGENLAND (ft). Als erstes Bundesland Österreichs verfügt das Burgenland seit kurzem über das "Sonderkommando Glücksspiel", einer gemeinsamen Einsatzgruppe der Bezirkshauptmannschaften, der Finanzpolizei und der Polizei.

Der erste Einsatz

Am vergangenen Wochenende führte der erste Einsatz der "SOKO Glücksspiel" gleich zur Beschlagnahmung 30 illegaler Glücksspielgeräte sowie zur Schließung von drei Betrieben. Darüber hinaus wurde fünf Betrieben mit Schließungen gedroht.

Zeitgleiche Kontrollen

Der Grund für die erfolgreiche Bilanz: "Wir konnten erstmals zur gleichen Zeit bezirksübergreifend zuschlagen, das war vorher nicht möglich", erklärt Oberrat Stefan Eisner von der Landespolizeidirektion den Bezirksblättern.

Betreiber nicht immer kooperativ

Dass die Betreiber der Glücksspielhöhlen bei den Kontrollen nicht gerade kooperativ sind, verdeutlicht Eisner mit einem Fall im Nordburgenland: "Der Besitzer wollte die Tür zu einem Nebenraum nicht öffnen und wir mussten dann einen Schlosser anfordern, der uns Zutritt verschaffte."

"Gehen nun rigoros vor"

Die nächsten landesweiten Kontrollen seitens der "SOKO Glücksspiel" seien bereits geplant: "Es gibt genügend Hinweise für weitere illegale Glücksspielgeräte und wir werden weiterhin rigoros vorgehen. Es wird das illegale Glücksspiel im Burgenland nicht mehr lange geben", kündigt Eisner ein knallhartes Vorgehen an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.