03.09.2014, 09:48 Uhr

Evas Lernecke: Wiederholen

Schüler können es nicht mehr hören. Immer wieder und wieder wird ihnen die Wichtigkeit des Wiederholens ans Herz gelegt. Aber das hat seinen Grund. Beschwerden sind bei der Evolution einzureichen....;-)

Wiederholen bis zum Abwinken. Irregular verbs zum hundertsten Mal wiederholen, das mag so manchen Schülern schon gehörig an den Nerven nagen. ABER: So nervig das ständig gleiche Spiel auch zu sein scheint, es macht Sinn. In der Evolution wurden ganze Tierfamilien verändert, weil immer und immer wieder gleiche Muster auftraten, denen sie sich anpassen mussten, sonst hätte das Aussterben gedroht.
Auch unsere menschlichen Gehirne sind nur durch konsequente Wiederholung fähig sich Lerninhalte auf Dauer zu merken. Mindestens drei Tage hintereinander sollte man den gleichen Stoff durchgehen, gefogt von mindestens einmal wöchentlichem Wiederholen danach. Erst dann kann das Gehirn die empfangene und hart erarbeitete Information im Langzeitgedächtnis abspeichern.
Natürlich zählt da auch das Verwenden der Lerninhalte, wie z.B. mit den erlernten Formeln zu rechnen, oder mit den Irregular verbs Sätze zu bilden oder sonstige diesbezügliche Schulaufgaben zu machen.
Auch die Lehrbücher sind dementsprechend aufgebaut, und zielen auf ein ständiges Wiederholen und Gebrauchen von Gelerntem ab.
Die Wichtigkeit davon und, dass es tatsächlich funktioniert, kennt jeder von uns und kann es ganz einfach nachprüfen. Wenn wir ein neues Lied im Radio hören, sagt es uns noch nicht viel. Vielleicht mögen wir den Takt oder den Text, aber so wirklich erinnern können wir uns nach nur einmaligem Anhören nicht mehr. Und ganz sicher vergessen wir das Lied, und mag es noch so gut sein, wenn wir es nach der einmaligen Hörprobe nicht sehr bald nocheinmal hören. Tun wir das aber bereits am Tag danach, erinnern wir uns an markante Stellen, und prägen uns die Melodie so ein, dass wir unter Umständen den Refrain schon alleine zum Besten geben können. Nun ist es noch einmal nötig das ganze Lied zu hören, um es auch wirklich zu kennen. Mit jeder weiteren Wiederholung festigen wir unser Lied und schon in Kürze kennen wir Text, Melodie und Takt ohne eine Radiountermalung zu brauchen und beglücken mit unseren Duschgesängen unsere liebe Familie samt Nachbarschaft.
AUSPROBIEREN!
Genauso verhält es sich mit ALLEN Lerninhalten. Einmal wird gleich wieder vergessen, zweimal macht uns zu Ahnenden, und dreimal macht uns zu Wissenden. Und wie jeder weiß, Wissen ist Macht, und unser Wissen kann uns niemand wieder wegnehmen!
Also, auf zum Wiederholen und wenn´s einmal zu sehr am Nervenkostüm nagt, einfach einmal singend durch den Garten tanzen....mit dem Lied auf den Lippen, das wir schon DREI MAL gehört habt! ;-))))
Liebe Grüße, Eure Eva
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.