17.03.2017, 10:16 Uhr

Falstaff 2017: Gut Purbach und Taubenkobel ex aequo auf Platz Eins

"Taubenkobel"-Koch Alain Weissgerber (2.v.l.) und Barbara Eselböck-Weissgerber freuen sich über den zurückeroberten ersten Platz im Burgenland (Foto: Falstaff/Andreas Tischler)
WIEN/PURBACH/SCHÜTZEN (ft). Am Donnerstag präsentierte der Falstaff seinen Restaurant Guide 2017 in Wien. Wenig überraschend wurde wie im Vorjahr das "Steirereck" mit der vollen Punktanzahl (100) zum besten Restaurant Österreichs gekürt. Überraschender ist da schon das Ergebnis für das Burgenland.

Purbach und Schützen gleichauf

Dieses wurde nämlich bereits mit Spannung erwartet, nachdem im Vorjahr das "Gut Purbach" den langjährigen Seriensieger "Taubenkobel" in Schützen überholt hatte. Das Team des letztgenannten Betriebes hat sich die ernüchternde Beurteilung der Tester jedoch offenbar zu Herzen genommen und die Küchenleistung gesteigert: Der "Taubenkobel" liegt im Restaurant Guide 2017 wieder auf Platz eins – allerdings gemeinsam mit dem "Gut Purbach", denn beide erhielten jeweils 93 Punkte.

Auch Rust und Eisenstadt unter Top-Ten

Neben den beiden Siegern aus Schützen und Purbach schafften es drei weitere Restaurants aus dem Bezirk Eisenstadt/Umgebung unter die Top-Ten im Burgenland: Das "Kloster am Spitz" wurde mit 89 Punkten auf Platz fünf, das "Hofgassl" in Rust (88) auf Platz sechs und das "Del Corso" in Eisenstadt (86) auf Platz zehn gereiht.
Mit 85 Punkten hat das Restaurant "Ruckendorfer" in Eisenstadt die Top-Ten um einen Platz verpasst und erscheint auf Platz elf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.