18.09.2014, 17:06 Uhr

Gymnasium Kurzwiese: Bildungsministerin beim Spatenstich

Immer wieder ein freudiges Ereignis: Spatenstich mit viel politischer Prominenz (Foto: LMS)

Startschuss für die Sanierung und Erweiterung BG/BRG/BORG Kurzwiese sowie des Bundesschülerheims

EISENSTADT (uch). Mit dem Abriss des ehemaligen Professorenhauses und des Turnsaaltraktes wurde bereits im Juli begonnen. Nun erfolgte mit dem offiziellen Spatenstich, an dem auch Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek teilnahm, der Baustart für die Sanierung und Erweiterung des größten Gymnasiums des Burgenlandes.

Viergeschoßiger Zubau

Dass es sich um eines der größten Schulbauprojekte Österreichs handelt, lässt sich an einigen Zahlen ablesen. So wird das Gymnasium um einen viergeschoßigen Zubau mit einer Nettogrundfläche von rund 3.600 Quadratmetern erweitert.

Dreifachsporthalle

An Stelle des alten Turnsaaltraktes wird ein rund 3.300 Quadratmeter großer Bauteil errichtet, der unter anderem eine moderne Dreifachsporthalle umfasst.
Ebenfalls nach Abschluss der Abbrucharbeiten startet die Sanierung des 4.300 Quadratmeter großen Bundesschülerheimes in der Bürgerspitalgasse.
Und schließlich wird nach Fertigstellung der Neubauten das bestehende Gebäude des Gymnasiums umfassend saniert.

Fertigstellung: Anfang 2018

Rund 30 Millionen Euro – davon 4,1 Millionen Euro für das Bundesschülerheim – sind als Investitionsvolumen veranschlagt.
„Verläuft alles nach Plan, ist das gesamte Projekt Anfang 2018 abgeschlossen“, verspricht Hans-Peter Weiss, Geschäftsführer der BIG (Bundesimmobiliengesellschaft), die Bauherr und Eigentümer der Schule ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.