31.10.2017, 08:27 Uhr

Halloween: Polizei warnt vor strafbaren Streichen

Gruselige Masken stehen zu Halloween an der Tagesordnung. Damit hat die Polizei auch kein Problem. Aufpassen sollte man allerdings bei vermeintlich harmlosen Streichen.

Die burgenländische Polizei warnt vor Sachbeschädigungen und Ruhestörungen anlässlich Halloween und ersucht Erziehungsberechtigte ihre Kinder auf mögliches strafbares Verhalten hinzuweisen.

BEZIRK (ft). Unter dem Motto "Süßes, sonst gibt's Saures" werden zum heutigen Halloween wieder zahlreiche Geister, Zombies und Killer-Clowns durch die heimischen Straßen ziehen. Während die Polizei bei vielen harmlosen Späßen mit Lausbub-Charakter ein Auge zudrückt, gibt es auch strafbare Streiche.

Sachschaden = rechtlicher Ärger

Als Grundregel nennt die Polizei in einer Aussendung: Wer etwas kaputtmacht, kriegt rechtlichen Ärger. "Papierschnipsel in Briefkästen oder Toilettenpapier am Gartenzaun tun niemandem weh. Manche Streiche eskalieren aber und enden in Sachbeschädigungen. Wer fremdes Eigentum beschädigt oder den Straßenverkehr beeinträchtigt, macht sich strafbar", heißt es dazu von der Landespolizeidirektion.

Auch Jugendliche unter 14 müssen aufpassen

Auch wenn Jugendliche unter 14 Jahren noch nicht strafrechtlich belangt werden können, können Geschädigte zivilrechtliche Forderungen und die Wiedergutmachung des entstandenen Schadens einklagen. Zudem erfolgt ein Bericht an das zuständige Jugendamt.
Deshalb richtet die Polizei die Bitte an alle Erziehungsberechtigte, mit den Kindern und Jugendlichen ein klärendes Gespräch zu führen. "Machen Sie Ihre Kinder aufmerksam, dass manche 'Streiche' gerichtlich strafbare Handlungen darstellen und erklären Sie ihnen den besten Weg für deren 'Halloween-Tour', bittet die Polizei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.