17.10.2014, 18:11 Uhr

Heilige Messe in jedem Wohnzimmer

Zeljko Odobasic, Pfarrer in Trausdorf, sucht neue Wege für die Kirche

TRAUSDORF. „Ich suche neue Wege”, so der Pfarrer. Mit der Idee, Heilige Messen online zu übertragen, hat er diese Wege auf jeden Fall beschritten. „Es kommen immer weniger Junge, aber auch weniger älter Menschen in die Kirche. Die Leute sind keine Atheisten, sie kommen aus Bequemlichkeit nicht mehr. Ich suchte nach einem Weg, auch diese Menschen zu erreichen”, erklärt Odobasic.

„Ich suche neue Wege”

Zwei Messen des Pfarrers der Gemeinden Oslip und Trausdorf wurden bis jetzt live übertragen. „Sechs oder sieben Monitore standen in der Kanzlei und in der Kirche waren Kameras”, war Odoabasic bei der Online-Premiere noch nervös, meisterte die zweite Messe zum Trausdorfer Erntedankfest jedoch bereits mit Bravour: „Ich dachte mir: mach, was du jeden Sonntag machst und sei locker – das ist mir gelungen.”

Odobasics großer Traum

Zu Weihnachten möchte er den Gottesdienst wieder live in die ganze Welt senden. Das Problem ist die Finanzierung, denn eine Live-Messe kostet rund 2.000 Euro. Die ersten beiden Messen wurden gratis übertragen. „Live-Messen könnte ich mir in Trausdorf zwei bis dreimal im Jahr vorstellen, doch ich habe einen großen Traum: ein eigenes Filmteam der burgenländischen Kirche. Wir haben 172 Gemeinden, wir könnten Gottesdienste von überall zeigen! In Kroatien funktioniert das Konzept mit weniger Ressourcen. Wir brauchen mehr Mut!”

„Neuer Weg für unsere Kirche”

In Zagreb hat sich auch der Bischof die Trausdorfer Messe angesehen. „Er war sehr positiv überrascht und sprach von einem neuen Weg für uns”, freute sich Odobasic über die Übertragung in die ganze Welt. „Nach dem Gottesdienst habe ich Nachrichten aus Bremen, Italien und sogar Argentinien bekommen.” Allein in der letzten Woche haben die Messe rund 1.000 Leute im Internet gesehen.

Wege in die Kirche

Auch sonst versucht Odobasic, den Glauben zu den Menschen zu bringen. Oliver Dragojevic hat bei uns erstmals in einer Kirche gesungen, vor 1.300 Zusehern. „Ich versuche, Konzerte mit Religion zu verbinden. Auch Wallfahrten verknüpfe ich mit attraktiven Orten, um sie für die Menschen interessanter zu machen.”


„Brauche mehr Hostien”

Viele dieser Aktionen organisiert Odobasic in Eigenregie. „Ich lebe gern und ich glaube gern. Glaube ist Hoffnung und Motivation, das sollen die Leute mitnehmen.” Das Engagement des Pfarres zeigt jedenfalls Wirkung: „Ich brauche jetzt mehr Hostien!”
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.